Sicherheitsnotduschen im Labor

  • Abb.1: Augenduschen sollten so ausgeführt sein, dass die Hände zum Offenhalten beider Augen frei sind.Abb.1: Augenduschen sollten so ausgeführt sein, dass die Hände zum Offenhalten beider Augen frei sind.
  • Abb.1: Augenduschen sollten so ausgeführt sein, dass die Hände zum Offenhalten beider Augen frei sind.
  • Dipl. Ing. Thomas Gasdorf, Geschäftsführer Broen Armaturen, Obmann des DIN Arbeitsausschusses Laborarmaturen

Je nach Art der Arbeitsstätte und der Tätigkeiten sowie der Zahl der Beschäftigten hat ein Arbeitgeber alle Maßnahmen zu treffen, die zur Ersten Hilfe der Beschäftigten erforderlich sind. Nach dem Arbeitsschutzgesetz muss für jeden Betrieb geklärt werden, ob Gefahrstoffe oder Arbeitsverfahren eingesetzt werden, die zu Gefährdungen führen können. Bevor an solchen Arbeitsplätzen gearbeitet werden darf, sind die möglichen Gefahren zu ermitteln und es ist für die nötigen Schutzmaßnahmen und Notfalleinrichtungen zu sorgen.

In Laboratorien besteht die Pflicht, Sicherheitsnotduschen für die Erste Hilfe bei Notfällen zu installieren. Mit ihnen lassen sich gesundheitsgefährdende Substanzen sowohl aus den Augen und anderen Körperteilen als auch vom ganzen Menschen abspülen oder Brände an einer Person löschen. Die Beschäftigten sind über die Gefährdungen, geeignete Schutzmaßnahmen und Erste-Hilfe-Maßnahmen zu unterweisen. Durch Rettungszeichen lassen sich die Standorte und Wege zu den Sicherheitsnotduschen, die stets frei zugänglich zu halten sind, schnell finden.

Lesen Sie mehr zu diesem wichtigen Thema im Gesamt-pdf.

Autor(en)

Kontaktieren

Broen Armaturen GmbH
Industriestr. 8
64579 Gernsheim
Telefon: +49 6258 9319 0
Telefax: +49 6258 51812

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.