Janus Teil 1: Das Projekt „Fortschrittliche Chromatographie“

Was, warum und wie aus der Sicht eines Verlags

  • Abb.1: Symbol für das NachrichtenarchivAbb.1: Symbol für das Nachrichtenarchiv
  • Abb.1: Symbol für das Nachrichtenarchiv
  • Abb.2a: Symbol für die Rubrik "Probenvorbereitung, Automation & Software"
  • Abb. 2b: Symbol für die Rubrik "Pumpen"
  • Abb.2c: Symbol für die Rubrik "Säulen"
  • Abb.2d: Symbol für die Rubrik "Detektoren"
  • Abb.2e: Symbol für die Rubrik "Geräte & Systeme
  • Abb.2f: Symbol für die Rubrik "Werkzeuge, Verbindungen & Zubehör"
  • Abb.3: Symbol für die Rubrik "GIT&T" Tipps & Tricks aus der Praxis
  • Abb.4: Symbol für die Rubrik "Mikro-LC"
  • Abb.5: Symbol für die Rubrik "2D-LC"

Seit dem Relaunch der GIT Labor-Fachzeitschrift mit der Septemberausgabe 2013, haben wir durch die vollständig crossmediale Ausrichtung und die enge Verknüpfung zum flankierenden Online-Portal GIT-Labor.de, durch die Auswertung des Nutzerverhaltens, sehr viel gelernt. Vor allem eine praxisnahe Ausrichtung mit klarer Problemlösungsorientierung sticht dabei immer wieder positiv heraus. Den eingeschlagenen Weg sind wir konsequent weiter gegangen und haben den crossmedialen Ansatz immer weiter verstärkt. Zuletzt in der Januarausgabe 2016 mit der Auslagerung der Referenzen unserer Fachartikel auf das Online-Portal, wo sie als Leserdienst direkt mit den zugehörigen wissenschaftlichen Originalpublikationen verknüpft sind.

Was: Das Projekt

Ein weiterer wichtiger Baustein kam im vergangenen Jahr mit dem Projekt „Photometrie-Kompendium.de“ gemeinsam mit dem Partner WTW hinzu. Der Ansatz ist es, alle Informationen, die man braucht, um eine bestimmte Technologie effizient anzuwenden, auf einer Online-Seite übersichtlich und nutzerorientiert zusammenzufassen. Nun gehen wir auch auf diesem Weg den nächsten Schritt. Als Team aus unserer Redaktion, den HPLC Experten um Thorsten Teutenberg vom Institut für Energie- und Umwelttechnik e. V. (IUTA) in Duisburg und mehreren Partnern aus der Laborbranche, starten wir das crossmediale Projekt „Fortschrittliche Chromatographie“. Hier wird der Anwender moderner Chromatographietechniken, wie der Mikro-LC und der 2D-LC, alles finden, was er braucht um das Maximum aus seinem System herauszuholen. Genauer, schneller und dabei robuster kann man sein System mit diesen Informationen machen. Aber auch derjenige, der über die Implementierung solcher Technologien in seinem Labor erst nachdenkt, findet hier Orientierung und vermeidet Fehlinvestitionen.

Zum Start werden wir mit Nachrichten und Forschungsbeiträgen einen Grundtsein legen, der immer weiter wächst. Weitere Rubriken, wie "Produkte" und "Applikationen" werden hinzukommen.

Warum?

Die Chromatographie ist und bleibt eine der wichtigsten Analysetechniken, die es überhaupt gibt. In den letzten Jahren bis Jahrzehnten wurden die Grenzen der bestehenden technischen Konzepte immer weiter ausgereizt.

Mit höheren Drücken, besserer und schnellerer Auswertung und immer besser ausgestatten und –bedienbareren Geräten, nähert man sich den Grenzen des technisch Machbaren und Sinnvollen. Allerdings sind in dieser Zeit tatsächlich auch neue Ansätze gefunden worden. Mikro-LC und 2D-LC-Techniken haben einen technischen Status erreicht, der den klassischen Instrumenten in der Alltagstauglichkeit nicht mehr nachsteht. Allerdings haben sich diese neueren Technologien in der Routineanalytik nicht entsprechend ihrer Kapazitäten am Markt etabliert. Da die Vorteile offensichtlich sind, wollen wir dabei helfen, das Wissen darum, wie man diese Techniken einfach und effizient anwendet und in seinem Labor zur robusten Routineanalytik etabliert, zusammenzufassen.

Neben den eindeutigen Auswertungsergebnissen der Nutzerzahlen, welche Art von Inhalten unsere Leser und Nutzer am dringendsten benötigen, spricht auch die direkte offene und intensive Diskussion mit unseren Projektpartnern, Autoren, Freunden und Kunden die gleiche Sprache. Man wünscht sich klare Handlungsanweisungen, nützliches Hintergrundwissen und Anwendungsbeispiele. Das alles ohne unnötigen Balast, klar auf den Punkt gebracht. Hintergrund- Wissen in der Methodik wird heute nicht mehr ausreichend vermittelt. Weder in der beruflichen Ausbildung von Laborpersonal, noch in der akademischen Ausbildung  in Universitätslaboren. Das basale Wissen scheint nicht mehr in ausreichender Form und Menge verfügbar zu sein. Das soll unser gemeinsames Projekt im Bereich moderner Chromatographie grundlegend ändern.

Wir alle wissen, dass man nur dann ein Experiment erfolgreich durchführen kann, wenn man weiss, was man zu tun hat. Genau  das wollen wir herausarbeiten und kompakt und kostenlos zur Verfügung stellen.

Wie: Der Aufbau

Wir haben gelernt, dass in einem solchen redaktionellen Umfeld die Produkte, die man für die Durchführung der Technologie benötigt, mindestens um Faktor 30 (kein Schreibfehler!) häufiger angesehen werden, als ohne ein solches Umfeld. Dadurch wird klar, dass diese Produkte eben benötigt werden um die entsprechende Technologie anzuwenden. Daher finden Sie auch auf der Plattform „Fortschrittliche Chromatographie“ alles was Sie brauchen. Wissenschaftliche Hintergründe und Grundlagen, Nachrichten, Praxistipps. Klar gegliedert und leicht auffindbar.

Die Seite ist in vier Rubriken gegliedert.

News

Hier werden wir alles, was es an Nachrichten und Neuigkeiten aus dem Bereich fortschrittliche Chromatographie gibt, sammeln. Wissenschaftliche Artikel und Bücher werden besprochen, die Quintessenz wissenschaftlicher Vorträge extrahiert und die Menschen, Institute und Firmen, die in diesem Bereich tätig sind und deren Arbeit, werden vorgestellt. Um den Rahmen der Seite nicht zu sprengen, sondern alles übersichlich zu halten, werden ältere Nachrichten in einem Nachrichtenarchiv weiterhin einfach auffindbar zur Verfügung stehen (Abb. 1).

Applikationen

Diese Rubrik wird einige Wochen nach dem Start integriert. Welche Analyten kann ich mit welchem Systemaufbau analysieren. Wie müssen die Proben vorbereitet werden, wie kann ich Systeme automatisieren. Wie kann ich einen bestimmten Analyten optimal erfassen. Direkt und klar beschrieben, finden sie Anwendungshinweise aller Art von den Herstellern und von anderen Anwendern erarbeitet, von der GIT-Redaktion auf den Punkt gebracht und in 6 Kategorien gegliedert:

Probenvorbereitung, Automation & Software (Abb. 2a)

Pumpen (Abb. 2b)

Säulen (Abb. 2c)

Detektoren (Abb. 2d)

Geräte und Systeme (Abb. 2e)

Werkzeuge, Verbindungen & Zubehör (Abb. 2f)

Die neuesten Applikationen finden Sie jeweils oben in der Rubrik als Applikationen des Monats, eine Auswahl an weiteren Anwenderberichten sind darunter in den 6 Kategorien einsortiert. Wenn Sie das jeweilige Thema anklicken, finden Sie eine übersichtliche Liste aller zugehörigen Applikationen und dem Link dorthin.

Produkte

Auch diese Rubrik wird erst etwas später integriert. Die gleiche Gliederung wie bei den Applikationen findet sich auch bei den Produkten wieder. Nach den Produkten des Monats, finden Sie alle Produkte in den jeweiligen Kategorien (Abb. 2).

Forschung

Das Herzstück des Projektes. Aufgrund der Vielzahl an relevanten Informationen ist auch diese Rubrik untergliedert. Allerdings ist die Aufteilung hier anders. Oben finden Sie ebenfalls die neuesten Beiträge. Darunter finden Sie die Kategorien GIT&T (Tipps und Tricks aus der Praxis) (Abb. 3), Mikro-LC (μ-LC) (Abb. 4) und 2D-LC (Abb. 5). Dort finden Sie alle Beiträge, die in den jeweiligen Themenkreis passen. Für die leichte und effiziente Navigation durch die Fülle der Inhalte, finden Sie unter jedem Beitrag der Plattform eine Fußzeile Ein Klick darauf bringt Sie zurück auf die zentrale Seite. Nach etwas Orientierung und Herumspielen auf der Plattform werden Sie sich schnell zurechtfinden.

Der Ablauf

Das Projekt startet mit einer gewissen Anzahl an Forschungsartikeln und News. Nach und nach erscheinen in einem 2 monatlichen Rythmus in der GIT Labor-Fachzeitschrift Fachartikel zum Thema fortschrittliche Chromatographie, in der für die GIT typischen Qualität und Praxisnähe, erscheinen, so dass das Projekt immer weiter wachsen wird. Unsere Partner aus der Arbeitsgruppe Teutenberg werden das Thema von der Geschichte, den wissenschaftlichen Hintergründen über den Stand der Technik bis hin zum Einsatz in den modernsten Laboren und den dabei entstehenden Fragen erarbeiten. Begleitet werden diese Artikel von den praktischen Hinweisen der GIT&T, Anwendungsberichten von den Herstellern und den aktuellen Nachrichten.

In schnellerer Abfolge wird der Newsletter die Informationen verbreiten und die Neuigkeiten werden, unabhängig von Veröffentlichungsterminen der Zeitschrift oder des Newsletters, tagesaktuell direkt auf der Online-Plattform angeboten. Welches Medium Sie lieber benutzen, bleibt dabei Ihren Gewohnheiten und Wünschen überlassen. Wir setzen die verschiedenen Medienkanäle jeweils optimiert auf ihre publizistischen Stärken ein.

Und was gibt es noch?

Nach unserer Vorstellung, sollten Sie nicht nur Leser oder Nutzer des Projektes sein, sondern Teilnehmer werden. Unabhängig davon, ob Sie in der akademischen Forschung oder in einem Unternehmen arbeiten, wenn Sie Beiträge zu der Thematik haben, ganz gleich ob es sich um technische Entwicklungen, GIT&Ts, Anwendungsbeispiele, Forschungsartikel oder Applikationen handelt, sind wir dankbar für jede Unterstützung.

Dadurch entsteht eine wunderbare Möglichkeit auch für noch nicht graduierte Wissenschaftler und andere Labormitarbeiter, sich direkt an einem spannenden Projekt zu beteiligen, dabei zu lernen und zu lehren und sich dabei seine ersten Sporen im Publizieren wissenschaftlicher Inhalte zu verdienen. Bitte schicken Sie Vorschläge, die Sie für einzelne Rubriken haben, direkt an unsere Redaktion (team@git-labor.de). Hilfe zu den individuellen Problemen, die in Ihrem Labor entstehen und praxisnahe Antworten zu Ihren Fragen bekommen Sie über unsere Expertenadresse (adlichrom@iuta.de). Die Spezialisten am IUTA helfen Ihnen bei technischen Fragen zur Mikro-LC und 2D-LC. Damit wir das wertvolle Material, das in diesem Projekt erarbeitet und veröffentlicht wird, noch weiter verbreiten können, werden wir das Projekt mit den gleichen Inhalten auch in englischer Sprache anbieten.

Weiter ergänzt werden die Inhalte der  Plattform durch Lerneinheiten ebenfalls aus der Feder der Experten am IUTA, die unsere Kollegen der Online-Lernplattform Chemgapedia anbieten. Hier finden Sie die Grundlagen der Technologien kurz und bündig zum schnellen „draufschaffen“ der wichtigsten Punkte.

Das Ziel von Kooperationen ist es natürlich allen Beteiligten beim Erreichen der Ziele zu unterstützen. Erfüllt ein Projekt diesen Zweck, wird es erfolgreich sein. Der Leser erhält die für ihn wichtigen Informationen schnell und kostenlos, der Verlag gewinnt Inhalte mit hoher Relevanz für die Leser, das Forschungsinstitut eine breite Basis der Unterstützung aus der Industrie und von anderen Forschergruppen und die Industrie gewinnt einen Einblick in die Bedürfnisse der Anwender und eine hohe Sichtbarkeit.

Autor:

Dr. Arne Kusserow

Chefredakteur

GIT Labor-Fachzeitschrift

 

Haben Sie Fragen zur Anwendung und Technik im Bereich Mikro-LC und 2D-LC? Fragen Sie die Experten vom IUTA: adlichrom@iuta.de

 

Kontaktieren

Microsite Fortschrittliche Chromatographie


Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.