03.03.2011
ForschungUmwelt

Die Äsche, Fisch des Jahres 2011

  • Die Äsche, Fisch des Jahres 2011. Die neue Broschüre "Einblicke" des Verbands Hessischer Fischer (VHF)Die Äsche, Fisch des Jahres 2011. Die neue Broschüre "Einblicke" des Verbands Hessischer Fischer (VHF)
  • Die Äsche, Fisch des Jahres 2011. Die neue Broschüre "Einblicke" des Verbands Hessischer Fischer (VHF)
  • Die Kinderstube der Äsche. Bild: Rudi Heger
  • Eier
  • Larve
  • Ein Trupp Jungäschen
  • Halbstarke
  • Äschenpäärchen beim Laichspiel
  • Ausgewachsene Äsche
  • Bachflohkrebs. Bild: Marko König
  • Eintagsfliege. Bild: Annette Schulten
  • Wunderbare Einblicke
  • Die Zukunft der Äsche liegt in Ihren Händen. Fischzuchtbetriebe Reinhardswald Familie Dworak

Die neue Broschüre "Einblicke" des Verbands Hessischer Fischer (VHF) porträtiert die Äsche, den Fisch des Jahres 2011. Die Broschüre markiert den Auftakt einer Reihe von Aktionen und Broschüren, die die Arbeit der Angler im Bereich Gewässerschutz einer breiten Öffentlichkeit vorstellen. Angler sind schon seit Jahrzehnten im Umweltschutz aktiv, sie halten sich aber meist im Hintergrund. Angler räumen den Dreck aus den Gewässern, besetzen Jungfische gefährdeter Arten und kämpfen für den Naturschutz am Wasser. Meist bezahlen sie diese Aktionen aus der eigenen Tasche. Erfolge im Naturschutz der Gewässer sind daher immer vor allem die Erfolge der Angler: Ob es sich um die Wiederansiedlung der Lachse in Deutschland handelt oder um die Wiederkehr der Eisvögel. Die Grundlagen haben Angler erarbeitet. Die Aufzucht und die Aussetzung von Jungfischen des Lachses, der Äsche oder von Kleinfischen, der Nahrungsgrundlage der Eisvögel, Angler führen diese Projekte durch. Natürlich ist dabei jede Unterstützung erwünscht, die Angler warten aber nicht darauf sondern packen an.

Einblicke
Alles Leben kommt aus dem Wasser. Trotzdem wissen Menschen nur wenig von dem was unter der Wasseroberfläche vor sich geht. Beinahe jeder Winkel der Landflächen der Erde ist kartografiert und fotografiert. Dagegen ist das Leben unter Wasser oft unerforscht. Das gilt auch für die Fließgewässer und Seen in Deutschland, denn man kann Tiere unter Wasser nicht so gut sehen wie an Land. Die meisten Menschen wissen nicht einmal etwas über das Leben in dem Bach direkt vor ihrer Haustür. Wir Angler werden daher oft gefragt, ob es Fische gibt in diesem kleinen Bach oder Teich. Ja, es gibt sie, ebenso wie viele andere Tiere und Pflanzen.

Die Äsche, Fisch des Jahres 2011
Die Äsche (Thymallus­ thymallus) aus der Familie der Lachsfische wird 30-50 cm groß.

Charakteristisch sind u.a. die große Rückenflosse und der an Thymian erinnernde ­Geruch des Fisches. Die Äsche ernährt sich von Kleinkrebsen, Schnecken, Würmern und Wasserinsekten. Sie stellt hohe Ansprüche an ihren Lebensraum und kommt nur noch in besonders naturnahen Flüssen und Bächen vor. Mit der Äsche ist einer der schönsten heimischen Fische stark gefährdet. Uns Angler trifft das sehr hart, denn gerade diese Schönheit mussten wir schon einmal retten. Dieser Fisch war bereits in den 70er Jahren beinahe verschwunden. Gifte im Wasser hatten seine Nahrung, die Wasserinsekten und Kleinkrebse, getötet. Radikale Gewässernutzung und Begradigungen beschleunigten den Lebensraumverlust. Die natürliche Vermehrung blieb aus, zu empfindlich sind Eier und die Äschenbrut. Hier mussten die Angler helfen.

Aufzucht der Äsche
Die Äschenzucht ist besonders schwierig aber notwendig, da der natürliche Nachwuchs aus den Gewässern nicht ausreicht, um die Art vor dem Aussterben zu bewahren. Trotz peinlicher Hygiene und intensiver Pflege sind die Verluste bei der Nachzucht groß. Auch ist es schwer, in den wenigen natürlichen Beständen geeigntete Elterntiere zu finden, um Eier und Samen zu gewinnen. Die frisch geschlüpften Jungfische ­nehmen nur feinstes Futter auf und haben hohe Ansprüche an die Wasserqualität und den Sauerstoffgehalt. Dennoch haben sich Angler und Berufsfischzüchter die Äschenaufzucht zur Aufgabe gemacht. Diese Pionierarbeit, z.B durch die Forellenzucht Reinhardswald Dworak und den Forellenhof Keidel in Zusammenarbeit mit der ARGE Sinntal, führte zum Erfolg. Seitdem setzen Angelvereine die kleinen Äschen in geeignete Gewässer aus. Viele Bestände hatten sich dadurch in den vergangenen Jahren gut erholt. Jetzt brechen sie wieder zusammen. Das ist der Grund die Äsche zum Fisch des Jahres 2011 auszurufen.

Gefährdungen
Unterbrechung der Fischwanderwege und Beeinträchtigung des Lebensraums in ­unseren Bächen und Flüssen gefährden alle Fischarten. Leider ist die Äsche zudem eine besonders leichte Beute für die enorm gewachsene Anzahl an Kormoranen. Zur Nahrungsaufnahme wartet sie an günstigen Stellen in Bächen und Flüssen, bis ihr die Strömung die Nahrung vor das Maul treibt. Dabei ist sie leicht zu entdecken und zu beobachten.
Auch beim Liebesspiel wird die Äsche unvorsichtig und zur leichten Beute. Ihre Eier legt sie im Spätwinter über flachen Kiesbänken ab. Oft gerade zu der Zeit in der die Kormorane ihre großen Winterkolonien verlassen, um sich entlang der Fließgewässer im Lande zu verteilen. Tragischerweise hat dadurch der Kormoran, besonders bei diesem sensiblen Fisch auch in naturnahen Bächen ein leichtes Spiel. So mangelt es heute schon an Elternfischen für die Naturvermehrung, bald auch für die Nachzucht.

Aktiver Umweltschutz
Uns Anglern liegen alle Lebewesen an und im Wasser am Herzen. Deshalb sind wir seit 1878, dem Gründungsjahr des Verbands Hessischer Fischer e.V., verlässlicher Partner bei der Umsetzung von Naturschutzvorhaben im Gewässerbereich. Die hessischen Anglerverbände haben sich im Jahr 2010 unter dem Dach des VHF zusammengeschlossen, um den Schutz der Gewässer auf eine breite Basis zu stellen. Mit rund 40.000 Mitgliedern sind wir nun einer der größten und wichtigsten Naturschutzverbände in Hessen.

Ihr lokaler Angelverein
Wir Angler bezahlen seit über 130 Jahren unseren Naturschutz selbst. Wir werden auch weiterhin alles dafür tun, diese wunderbaren Tiere vor dem Aussterben zu bewahren. Wir bitten Sie uns dabei zu unterstützen. Kommen Sie zu Ihrem lokalen Angelverein und werden Sie förderndes Mitglied des VHF. Erhalten Sie so die ein­malige Natur und genießen Sie wunderbare Einblicke in die Gewässer Ihrer Heimat.

Links:

Hessenfischer Plakat "Die Äsche" als PDF

Bildquelle: Die Kinderstube der Äsche: Rudi Heger

Bildquelle: Der Bachflohkrebs: Marko König

Bildquelle: Eintagsfliege: Annette Schulten

Bildquelle: Die Zukunft der Äsche...: Forellenzuchtbetriebe Reinhardswald Dworak

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.