Biotechnica Forum 2017

  • Das Biotechnica Forum, ein Anziehungspunkt für Biotechnologen © Deutsche Messe AGDas Biotechnica Forum, ein Anziehungspunkt für Biotechnologen © Deutsche Messe AG

Das Biotechnica Forum auf der Labovolution mit Biotechnica vom 16. bis 18. Mai wird ein besonderer Anziehungspunkt für die Biotechnologen aus Industrie und Wissenschaft sein. Mit einem abwechslungsreichen Programm von Big Data über Pflanzenbiotechnologie bis hin zu neuen Karrierechancen deckt das Forum drei Tage lang ein breites Spektrum aktueller Themen und Fragestellungen aus der Biotechnologie ab.

 

Photonik

Den Vormittag des ersten Messetages gestaltet PhotonicNet, das Innovationsnetz für optische Technologien in Niedersachsen. In Kurzvorträgen werden verschiedene Ansätze und Anwendungen vorgestellt. Dazu gehören unter anderem die Optogenetik oder die Laser-Mikrotomie.

 

LSR-Spotlight Forum

Ein weiteres zentrales Format ist das Life Science Spotlight der Life Science Research Group. Das LSR-Spotlight-Forum präsentiert täglich von 12 bis 14 Uhr die Innovationskraft der Life-Science-Branche. Am 16. Mai werden die neuesten Entwicklungen in der Bioinformatik präsentiert, gefolgt von wissenschaftlichen Einsichten in Alternativen zu Tierversuchen, die mithilfe von 3D-Zellkulturen oder LuSens Assays möglich sind. Darüber hinaus stellen Vertreter von CEGAT neue Ansätze vor, die darauf abzielen, den Alterungsprozess auf molekulargenetischer Ebene zu enträtseln und damit neue Therapien gegen Alterserkrankungen zu entwickeln. Abgeschlossen wird das LSR Spotlight Forum mit dem Beitrag der Life-Science-Industrie zur Bekämpfung von weltweiten Infektionskrankheiten.

 

Forum Digitalisierung

Der Nachmittag am ersten Messetag steht ganz im Zeichen von Big Data und Digitalisierung. Organisator dieses Parts ist BIO Deutschland. Dr. Martin Pöhlchen, bei BIO Deutschland für das Thema Digitalisierung zuständig, führt als Moderator durch die Veranstaltung. Anhand praktischer Beispiele aus Unternehmen geht es etwa um die Frage, welche technischen Standards und Geräte im Einsatz sind, über welche Schnittstellen kommuniziert wird, welche Potenziale die Analyse großer heterogener Datenmengen bietet, aber auch an welcher Stelle der Papierausdruck im Laborumfeld noch unersetzlich erscheint.

Zum Abschluss des ersten Tages werden Nachwuchswissenschaftler ihre Abschlussarbeiten und Forschungsideen präsentieren.

 

Genome Editing in Tier- und Pflanzenzucht

Am Mittwoch wird über die Entwicklung in der Pflanzenbiotechnologie unter der Leitung des Wissenschaftlerkreises Grüne Gentechnik e.V. diskutiert. Der Titel des Symposiums lautet: „Genome Editing: Neue Wege in der Züchtung“. Dabei geht es um innovative Verfahren zur erfolgreichen Weiterentwicklung von Organismen. Unter dem Begriff Genome Editing werden verschiedene Techniken zusammengefasst: Zinkfinger-Nukleasen, TALEN, CRISPR-Cas9 sowie die Oligonukleotid-gesteuerte Mutagenese (ODM). Diesen Methoden wird großes Potenzial zugesprochen, sowohl die Züchtung von neuen Pflanzensorten und Tierstämmen zu revolutionieren als auch Fortschritte bei der Therapie von Krankheiten zu erbringen. Im Rahmen des vom Wissenschaftlerkreis Grüne Gentechnik organisierten Symposiums wird ein Überblick über Art und Anwendung dieser Methoden und ihrer Einsatzmöglichkeiten in Tier- und Pflanzenzucht gegeben. Wissenschaftliche Experten informieren zum aktuellen Stand des Wissens in diesen Bereichen und bieten eine Plattform zur Diskussion der vielfaltigen Aspekte von Genome Editing.

 

Science Talk und Science Slam

Am Nachmittag wird ein abwechslungsreiches Programm geboten. Die Schauspielerin und Sängerin Insina Lüschen moderiert zwei Veranstaltungsblöcke. Zunächst werden Autoren der Reihe „Experimentator“ im Science Talk über neue Trends sowie Tipps und Tricks aus dem Labor berichten. Anschließend gehört die Bühne fünf Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die beim Science Slam gegeneinander antreten werden. Wer den spannendsten Kurzvortrag über ein Thema aus Biologie oder Biotechnologie hält, entscheidet das Publikum. Organisiert wird der Science Slam gemeinsam von Springer und dem Unternehmen Eppendorf.

 

Den Karriereweg finden

Am letzten Messetag gestalten verschiedene Karrierepartner mit Weiterbildungsangeboten in der Biotechnologie und Chemie das Programm und stellen Karrierewege in den Naturwissenschaften vor. Welcher Job ist der richtige für mich? Zu welchem Arbeitgeber passt mein persönliches Profil und welche Branchen stehen mir offen? In welcher Position kann ich meine Stärken am besten ausspielen? Und wie lese ich eine Stellenausschreibung richtig? Diese Fragen werden im Forum beantwortet.

Neben der Beantwortung von individuellen Fragen zur Karriere wird am 18. Mai auch einen kostenloser Bewerbungsmappencheck angeboten. Die Unterlagen müssen vorab an bewerbungsmappencheck@academics.de geschickt werden.

 

Labvolution mit Life-Sciences-Event Biotechnica

Die nächste Messe findet vom 16. bis 18. Mai 2017 in Halle 19/20 (direkt am Eingang Nord) in Hannover statt. Die Labvolution ist die europäische Fachmesse für innovative Laborausstattung und die Optimierung von Labor-Workflows. Als solche zeigt sie die ganze Welt des Labors, von den Life Sciences bis zur analytischen Chemie. Dies umfasst Labortechnik und Laborinfrastruktur für Forschungs-, Analyse-, Produktions- und Ausbildungslabore aus den Anwenderbranchen Chemie, Life Sciences mit Biotechnologie, Pharmazeutik und Medizintechnik, außerdem Umwelt- und Lebensmitteltechnik. Aussteller der Biotechnica sind aus den Bereichen Forschung, Wissenschaft und Unternehmen der Biotech-Branche. Im Fokus stehen zudem die Themen Wissensvermittlung, Innovationen, Networking, Recruiting und Start-ups. Es gilt eine gemeinsame Eintrittskarte.

 

Registrierung: Labvolution und Biotechnica

 

Kontaktieren

microsite Zukunftslabor


Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.