Teilneubau am Max-Planck-Institut für Chemische Energiekonversion

  • Prof. Frank Neese Prof. Serena DeBeer Willi Schlamann Prof. Walter Leitner OB Ulrich Scholten Staatssekretärin Annette Storsberg Christian Andreas Maeder (Nickl & Partner) Maximilian Prugger (stellv. Generalsekretär Max-Planck-Gesellschaft) Arnold Fessen (Bezirksbürgermeister Mülheim)Prof. Frank Neese Prof. Serena DeBeer Willi Schlamann Prof. Walter Leitner OB Ulrich Scholten Staatssekretärin Annette Storsberg Christian Andreas Maeder (Nickl & Partner) Maximilian Prugger (stellv. Generalsekretär Max-Planck-Gesellschaft) Arnold Fessen (Bezirksbürgermeister Mülheim)

Neben den Mitarbeiter/innen des MPI CEC waren zahlreiche Gäste aus Wissenschaft und Politik geladen. Als Redner begrüßte das Institut Annette Storsberg, Staatssekretärin im Kultur- und Wissenschaftsministerium, welches den Ausbau finanziell unterstützt. Sowie den Oberbürgermeister der Stadt Mülheim an der Ruhr, Ulrich Scholten.

Zunächst dankte Prof. Robert Schlögl, Geschäftsführender Direktor des MPI CEC, den Unterstützern des Bauprojekts. Schlögl berichtete über die Anfänge des Instituts und die große Aufgabe, die Energiewende in seinen Grundlagen zu erforschen.

Über den Umbau:

Die Neuausrichtung des Instituts im Jahr 2012 ging mit Plänen zur Erweiterung der Forschung sowie der personellen und räumlichen Vergrößerung einher. Ein Jahr später wurde dafür ein Architektenwettbewerb ausgelobt und seither Vorbereitungen für umfangreiche Neu- und Erweiterungsbauarbeiten getroffen. Geplant ist, die Mitarbeiterzahl des MPI CEC langfristig von 250 auf rund 400 aufzustocken.

Im Zuge der Bauarbeiten sollen Bestandsgebäude umgebaut und um Neubauten erweitert werden. Dabei entstehen vier neue Gebäude mit einer Nutzfläche von insgesamt 4500m2 für Werkstätten, Büro- und Laborflächen. Zusätzlich wird das Institutsareal nördlich der Stiftstraße entlang der Straße Kluse bis zur Straße Dimbeck erweitert. Teile der Stiftstraße werden dabei in das Plangebiet miteinbezogen und in diesem Bereich für den Autoverkehr gesperrt.

Als erste Baumaßnahme wurde innerhalb des bestehenden Institutsareals ein ehemaliges Wohnhaus des Instituts an der Ecke Stiftstraße/Höhenweg abgerissen. Dort entsteht ein neues Gebäude für die Werkstätten sowie Laborflächen samt Versuchshalle. Der Spatenstich für dieses Gebäude fand nun am 5. September statt.

Kontaktieren

Max-Planck-Institut für Chemische Energiekonversion
Stiftstraße 34-36
45470 Mülheim
Telefon: 0208-3040
Telefax: 0208-3043951

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.