CeNTech: Zentrum für Nanotechnologie als „Ort des Fortschritts“ ausgezeichnet

  • NRW-Wissenschaftsministerin Svenja Schulze (2.v.l.) zeichnete in Münster das Zentrum für Nanotechnologie (CeNTech) aus. Prof. Dr. Harald Fuchs, wissenschaftlicher CeNTech-Leiter (l.), Prof. Dr. Ursula Nelles, Rektorin der Uni Münster (2.v.r.), und Dr. Thomas Robbers, Geschäftsführer der CeNTech GmbH (r.), erhalten die Urkunde. Foto: WFM/CeNTechNRW-Wissenschaftsministerin Svenja Schulze (2.v.l.) zeichnete in Münster das Zentrum für Nanotechnologie (CeNTech) aus. Prof. Dr. Harald Fuchs, wissenschaftlicher CeNTech-Leiter (l.), Prof. Dr. Ursula Nelles, Rektorin der Uni Münster (2.v.r.), und Dr. Thomas Robbers, Geschäftsführer der CeNTech GmbH (r.), erhalten die Urkunde. Foto: WFM/CeNTech

CeNTech, dem münsterische Zentrum für Nanotechnologie, wurde vom Land Nordrhein-Westfalen der Titel „Ort des Fortschritts" verliehen. Mit der Auszeichnung ehrte Wissenschafts¬ministerin Svenja Schulze am 5. Dezember 2011 die dort arbeitenden Forscher und Firmen für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Nanotechnologie.

Mit Partnern unterschiedlicher Disziplinen verfolgen die „Pioniere des Wandels" sowie „Pfadfinder und Wegbereiter der Zukunft" im CeNTech das Ziel, neue Entwicklungen aus der Wissenschaft aufzugreifen und zum Nutzen der Gesellschaft in Produkte und Anwendungen zu überführen - etwa in den Bereichen Medizin und Lebensqualität. Im Mittelpunkt stehen Entwicklungen, die die Gesellschaft auch in Hinblick auf die aktuellen globalen Herausforderungen voranbringen. „Nachhaltiger Fortschritt kann nur durch die Bündelung aller Kräfte und integrative Ansätze gelingen", so Schulze weiter. Sie honorierte den intensiven Dialog des CeNTech und der Wissenschaftler mit Politik und Gesellschaft.

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.