Brechungsindex-Detektion auf einem neuen Level

  • Neuer Brechungsindexdetektor Azura RID 2.1LNeuer Brechungsindexdetektor Azura RID 2.1L
  • Neuer Brechungsindexdetektor Azura RID 2.1L
  • Strahlengang der neuen optischen Einheit für RI

Der Detektor ist das „Auge“ eines HPLC-Systems. Ohne diese entscheidende Komponente können keine Rückschlüsse auf die vorangegangene Trennung gezogen werden. Daher ist die Wahl der richtigen Nachweismethode wichtig für den Erfolg einer HPLC-Analyse.

In den letzten Jahrzehnten wurden viele Detektionsmethoden auf dem Markt etabliert wie beispielsweise UV/Vis, Fluoreszenz, Lichtstreuung, Massenspektrometrie (MS) oder Brechungsindex. Auch wenn MS-Detektoren in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen haben und preiswerter geworden sind, so beträgt ihr Preis doch immer noch ein Vielfaches eines klassischen UV- oder RI-Detektors. UV-Detektoren sind sehr verbreitet, recht empfindlich und leicht zu handhaben, aber die Detektion erfordert, dass die Analyten einen kräftigen Chromophor enthalten. Hier kommt die Brechungsindexdetektion ins Spiel, da sie auch Verbindungen mit geringer oder keiner UV-Aktivität wie Alkohole, Zucker, Aminosäuren oder Lipide nachweisen kann.

Moderne Brechungsindexdetektoren haben in heutigen LC-Systemen noch immer eine wichtige Bedeutung als sehr zuverlässige unspezifische Detektoren und haben durchaus Verbesserungen erfahren. Der AZURA RID 2.1L ist ein sehr gutes Beispiel dafür, wie ein etabliertes Detektionsprinzip mit modernster Technologie zu einem zeitgemäßen Detektionsinstrument werden kann. Im Vergleich zu seiner bisherigen Generation von Brechungsindex-Detektoren bietet Knauer mit dem Azura RID 2.1L eine bis zu dreifach höhere Empfindlichkeit. Die vollständig überarbeitete optische Einheit mit fortschrittlicher Temperaturregelung von 30 bis 55 °C gewährleistet eine hohe Grundlinienstabilität. Dies war eine Schwäche früherer Generationen von Brechungsindexdetektoren. Eine Basisdrift von nur 200 nRIU/h und ein Rauschpegel von ± 2,5 nRIU sind herausragende technische Parameter. Mit einer maximalen Flussrate von 10 ml/min und einer Linearität von mehr als 1000 μRIU ist der Azura RID 2.1L der ideale Detektor für analytische und semi-präparative HPLC sowie für GPC-Anwendungen.

Alle gebräuchlichen LC-Lösungsmittel können mit diesem RI-Detektor verwendet werden, da er einen großen Brechungsindexbereich von 1,00 RIU bis 1,75 RIU abdeckt. Somit können selbst Lösungsmittel mit hohem RI wie Toluol oder Xylole verwendet werden. Die vergleichsweise druckfeste Durchflusszelle, die LED-Lichtquelle mit einer Lebensdauer von 20000 Stunden und praktische Diagnosefunktionen garantieren eine einfache Handhabung und minimieren den Wartungsaufwand.

Im Fall von hochkonzentrierten Proben oder Verbindungen, die große Brechungsindexunterschiede verursachen, verfügt der AZURA RID 2.1L über das besondere Feature eines erweiterten Dynamikbereichs. Diese Funktion ermöglicht die Ausweitung des dynamischen Messbereichs auf +100% (-1000 μRIU Offset) oder -100% (+1000 μRIU Offset) und erweitert dadurch die Einsatzmöglichkeiten dieses Detektors.

Der Azura RID 2.1L unterstützt die Steuerungssoftwarepakete OpenLA EZChrom Edition, ClarityChrom, Chromeleon und PurityChrom und ermöglicht so eine einfache Integration in bestehende HPLC-Systeme. Mit der Knauer Mobile Control, einer Windows 10-basierten App, und seinem 2,5-V-Analog-Out-Anschluss kann dieser Brechungsindexdetektor für verschiedenste Anwendungen eingesetzt werden.

Weitetre Informationen finden Sie hier.

Wenn Sie mehr über den neuen Azura-Brechungsindexdetektor oder die Palette anderer Detektionssysteme erfahren möchten, kontaktieren Sie Knauer hier.

Kontaktieren

Microsite Fortschrittliche Chromatographie


Knauer Wissenschaftliche Geräte GmbH
Hegauer Weg 38
14163 Berlin

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.