12.07.2016
Webcast

Experiment des Monats 07_16

Verstoffwechslung von Zucker und Stärke durch Bäckerhefe

  • Zucker und Stärke
  • Zugabe der Trockenhefe
  • Zustand bei Start des Experiments (Zucker links, Stärke rechts)
  • Der Zustand am Ende des Experiments (Zucker links, Stärke rechts)

Es wird benötigt:

1 Päckchen Trockenhefe

4 Teelöffel Zucker und 4 Teelöffel Stärke

Je 100 mL warmes Wasser

2 Flaschen

2 Luftballons

Ablauf des Experiments:

In zwei Schüsseln wird jeweils der Zucker/die Stärke mit der Trockenhefe und dem warmen Wasser vermischt. Dann wird die Flüssigkeit in jeweils eine der Flaschen eingefüllt und ein Luftballon über die Öffnung der Flasche gestülpt. Dann lässt man die beiden Flaschen stehen und beobachtet, was passiert.

In der Flasche mit der Zuckerlösung  bilden sich Bläschen und der Ballon beginnt, sich mit Gas zu füllen. Bei der Flasche mit der Stärkelösung findet die Reaktion deutlich weniger schnell statt und die Gasentwicklung ist dementsprechend schwach. Die Beobachtungsdauer im Zeitrafferfilm entspricht etwa 45 Minuten.

Erklärung:

Die Reaktion, die in diesem Experiment stattfindet, ist die Verstoffwechslung des Zuckers bzw. der Stärke durch die Bäckerhefe (sacheromyces cervesiae). Die Hefe kann das Disaccharid (Rohrzucker) deutlich leichter verdauen als das Polysaccharid (Stärke). Aus diesem Grund gibt man üblicherweise bei einem Hefeteig Zucker als „Starthilfe“ hinzu, so dass die Hefe sich von Anfang an gut vermehren kann und durch die Ausscheidung von CO2 den Teig aufgehen lässt.

Autor(en)

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.