Reinstwasser für Nano-LC/MS-Anwendungen

  • Abb.1: Schematische Darstellung der Technologien zur Erzeugung von für die Nano-LC/MS geeignetem Reinstwasser. Der 0,22-µm-Endfilter an der Entnahmestelle hält Partikel zurück, die den Emitter verstopfen könnten.Abb.1: Schematische Darstellung der Technologien zur Erzeugung von für die Nano-LC/MS geeignetem Reinstwasser. Der 0,22-µm-Endfilter an der Entnahmestelle hält Partikel zurück, die den Emitter verstopfen könnten.
  • Abb.1: Schematische Darstellung der Technologien zur Erzeugung von für die Nano-LC/MS geeignetem Reinstwasser. Der 0,22-µm-Endfilter an der Entnahmestelle hält Partikel zurück, die den Emitter verstopfen könnten.
  • Abb. 2a: Massenspektren von Bradykinin in frisch erzeugtem Reinstwasser
  • Abb. 2b: Massenspektren von Bradykininin Reinstwasser mit Natriumionen
  • Abb. 3: Massenchromatogramme von Leu-Enkephalin (60 pg/ml) Das obere Chromatogramm entspricht Injektion Nr. 5 und das untere Chromatogramm Injektion Nr. 111. Die Peakflächen, Retentionszeiten und Peakformen zeigen keine signifikanten Veränderungen.

Die Nano-Flüssigkeitschromatographie (Nano-LC) ist eine bedeutende ­Methode in der Proteomforschung und bei der Bestimmung von niedrig ­konzentrierten Biomarkern. Um das oft auftretende Problem der Emitterverstopfung zu vermeiden, sollten nur Lösungsmittel und Reagen­zien höchster Reinheit verwendet werden.In der vorliegenden Arbeit wird anhand der Separation von Neuropeptiden mittels Nano-LC/MS belegt, dass frisch erzeugtes Reinstwasser als Bestandteil des Lösungsmittels keine Verstopfung des Emitters verursacht...

Autor(en)

Kontaktieren

Millipore GmbH
Am Kronberger Hang 5
65824 Schwalbach
Germany
Telefon: +49 6196 494 0

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.