Cloud-basierte Informatik

Eine erweiterbare Lösung für die Verwaltung und den Austausch von Pharmadaten

Die Pharmalandschaft hat sich in den letzten zwei Jahrzehnten gewandelt. Vor nicht allzu langer Zeit wurde ein Großteil der Entwicklung und Entdeckung von Medikamenten weitgehend intern durchgeführt. Heute sind die Vorteile der Zusammenarbeit mit Universitäten, Krankenhäusern und anderen Einrichtungen allgemein anerkannt und die Inanspruchnahme von Auftragsforschungsunternehmen gängige Praxis.

Für Pharmaunternehmen ist es aufgrund dieser Veränderungen zunehmend wichtig, dass bei der Wirkstoffentdeckung und -entwicklung generierte Daten mit Teams auf der ganzen Welt auf sichere Weise ausgetauscht und abgerufen werden können. Da die Regulierungsbehörden einen stärkeren Fokus auf die Genauigkeit, Vollständigkeit und Konsistenz von Pharmadaten legen, müssen die zur Verwaltung dieser Informationen verwendeten Instrumente und Ansätze eine umfassende Rückverfolgbarkeit der Maßnahmen unterstützen.
Die Verwaltung und der Austausch stellen eine Herausforderung dar
Die überwiegende Mehrheit der Unternehmen im Pharmasektor ist sich der Notwendigkeit bewusst, einen effektiven Informationsaustausch zu ermöglichen und dabei für maximale Datenintegrität zu sorgen. Die effiziente Verwaltung, Kontrolle und Organisation einer Datenpipeline ist jedoch für viele Unternehmen eine große Herausforderung.
Der Schritt von altmodischen handschriftlichen Arbeitsabläufen zu digitalen Lösungen wie elektronischen Laborbüchern (ELN), wissenschaftlichen Datenmanagementsystemen (SDMS) und Laborinformationsmanagementsystemen (LIMS) ist in den meisten Laboren schon erfolgt. Die Effizienzvorteile derer können jedoch nur zum Tragen kommen, wenn diese vernetzt eingesetzt werden. In vielen Fällen verwenden Teams, die in verschiedenen Abteilungen, Gebäuden oder Standorten arbeiten, separate Versionen dieser Systeme. Ein solch fragmentierter Ansatz kann die Zusammenarbeit hindern anstatt Teams zusammenzubringen.
Diese Problematik kann schwerwiegende Folgen für Unternehmen haben. Schlecht integrierte Datenmanagement-Tools können den Datenaustausch zwischen internen und externen Mitarbeitern extrem schwierig und ineffizient machen. Unzusammenhängende Systeme machen es wahrscheinlicher, dass separate Teams Informationen auf unterschiedliche Weise organisieren, was zu Inkonsistenzen bei den erhobenen Daten führen kann.

Ferner werden diese bei manueller Übertragung anfällig für menschliche Fehler.  Derartig fragmentierte Plattformen geben keinen vollständigen Überblick über die operativen Tätigkeiten und können mitunter verzögerte oder gar schlechte Entscheidungen zur Folge haben.

Angesichts des Umfangs und der Komplexität, der bei der Arzneimittelentdeckung und -entwicklung verarbeiteten Informationen ist es nicht vermeidbar, dass diese Herausforderungen noch akuter werden. Zukunftsorientierte Pharmaunternehmen setzen daher auf hoch integrierte, erweiterbare Datenmanagement-Tools. Dabei erweisen sich Cloud-basierte Laborinformatikplattformen als eine effektive Lösung.
 
Vereinfachung des Datenaustausches durch Cloud-basierte Laborinformatik
Cloud-basierte Laborinformatikplattformen erlauben es Pharmaentwicklern ihre Daten abrufbar, durchsuchbar und von verschiedenen Stellen aus nutzbar zu machen. Dies wird ermöglicht, da  Instrumente, Arbeitsabläufe und Teams über ein einziges integriertes System miteinander verbunden sind. Derartige erweiterbare Cloud-Systeme sind nicht durch die Einschränkungen der internen IT-Infrastruktur beschränkt und bieten somit eine beispiellose Skalierbarkeit und Flexibilität angesichts expandierender und zunehmend multidimensionaler Workflow-Daten.
Ein wesentlicher Vorteil der Plattformen ist ihre Fähigkeit, das Datenmanagement sicher, einfach und unkompliziert zu gestalten. Dies liegt zum großen Teil daran, dass sie die Datenspeicherung zentralisieren und Informationen in einem einzigen, gut organisierten System zusammenführen. Da alle berechtigten Benutzer über ein einziges Software-Portal direkt auf die Cloud zugreifen, werden die Herausforderungen beim Abruf von Informationen aus mehreren Quellen vermieden.
Ferner geben Cloud-basierte Informatikplattformen Unternehmen ein effektives Hilfsmittel an die Hand, mit dem sie das Datenmanagement team- und ablaufübergreifend standardisieren können. Indem Informationen in einem einheitlichen Format erhoben, in einem einzigen System gespeichert und mit aufeinander abgestimmten Methoden verarbeitet werden, können Teams nicht nur die Qualität und Konsistenz ihrer Daten verbessern, sondern auch von schnelleren, effizienteren Entscheidungen profitieren.
Die Einführung einer solchen Plattform zur Steuerung der Arbeitsabläufe eines Unternehmens macht es zudem wesentlich einfacher, einen umfassenden Audit-Trail der Ereignisse anzulegen. Die Verwendung mehrerer unterschiedlicher Datenmanagementplattformen zum Abruf wichtiger Ereignisse für Prüf- oder Compliance-Zwecke kann äußerst zeitaufwändig und schwierig sein, da fragmentierte Systeme in der Regel separat durchsucht werden müssen. Oft ist es effizienter, eine übergreifende Plattform zu nutzen, die volle Transparenz der aufeinanderfolgenden Arbeitsabläufe bietet und es ermöglicht, schnell und einfach nach bestimmten Ereignissen zu suchen. Somit können Cloud-basierte Plattformen Unternehmen beim Compliance-Nachweis helfen, da jeder innerhalb eines Prozesses durchgeführte Arbeitsschritt aufgezeichnet und abgerufen werden kann, unabhängig davon, an welcher Stelle der Prozesskette er stattfindet.
Eine skalierbare Lösung für die Kontrolle pharmazeutischer Daten
Jüngste Fortschritte in Technologien mit hoher Durchsatzleistung haben zu einer erheblichen Zunahme der bei pharmazeutischen Arbeitsabläufen erzeugten multidimensionalen Daten geführt. Die digitale Transformation ermöglicht ein neues Maß an Laborkonnektivität. Dies wird ersichtlich anhand der Verfügbarkeit von Geräten wie Pipetten und Kühlschränken, die Echtzeitdaten über die Umgebungsbedingungen liefern. Gleichzeitig erhöhen hochmoderne automatisierte Systeme die Geschwindigkeit und Kapazität einer Vielzahl pharmazeutischer Arbeitsabläufe. Das rasante Wachstum fordert, dass die zur Datenverwaltung heute verwendeten Plattformen auch den Anforderungen zukünftiger Arbeitsabläufe standhalten müssen.
Cloud-basierte Informatikplattformen sind außergewöhnlich flexibel und skalierbar. Dies gibt Pharmaunternehmen die Möglichkeit sich an die weiterentwickelnden wissenschaftlichen und geschäftlichen Anforderungen anpassen zu können. Einige Plattformen basieren auf einem modularen Grundgerüst, das durch spezielle, an die spezifischen Bedürfnisse eines Unternehmens angepassten Apps erweitert werden kann. Die Lösung wird von Drittanbietern entwickelt und gewartet, was es ermöglicht, dass neue Funktionen in der Cloud bereitgestellt werden, ohne dass wesentliche Änderungen an der internen IT-Infrastruktur vorgenommen werden müsse.
Damit Pharmaunternehmen die ständigen technologischen Weiterentwicklungen optimal nutzen können, müssen die eingesetzten Datenmanagement-Tools natürlich auch in der Lage sein, auf den Markt kommende neue Technologien und Techniken zu unterstützen. Viele der neuesten Cloud-basierten Plattformen sind so konzipiert, dass sie mit Geräten von mehreren Herstellern kompatibel sind und umfassende Konnektivität gewährleisten, unabhängig von der bestehenden oder zukünftigen Systemeinrichtung. Mit Blick auf die langfristige Nutzung bieten robuste, Cloud-basierte Plattformen den Kunden einen klaren Entwicklungsplan für zukünftiges Wachstum, da sie erweitert werden können, sobald der Kunde für die nächsten Schritte bereit ist.
 
Eine erweiterbare Plattform für den sicheren Austausch von Pharmadaten
Bei der modernen Arzneimittelentwicklung spielt Zusammenarbeit eine wichtige Rolle, wobei ein sicherer und effizienter Datenaustausch für die in der Branche tätigen Unternehmen wichtiger ist denn je. Angesichts der durch pharmazeutische Arbeitsabläufe ständig zunehmenden Menge multidimensionaler Daten müssen die Lösungen zur Verwaltung dieser Informationen flexibel und skalierbar sein. Cloud-basierte Laborinformatikplattformen sind eine flexible Lösung für die Erweiterung von Datenpipelines. Sie helfen Unternehmen dabei Informationen sicher mit internen und externen Mitarbeitern auszutauschen, während sie gleichzeitig entsprechende Standards in puncto Datenintegrität gewährleisten.
 
 
Autor
John Harman
Thermo Fisher Scientific
Bradford, USA
john.harman@thermofisher.com
 

 

Kontaktieren

Thermo Fisher Scientific


Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.