Bioverfahrenstechnik – neuer Studiengang zur Gewinnung und Nutzung biologischer Wertstoffe

Der neue Studiengang „Bioverfahrenstechnik" an der Hochschule Osnabrück befasst sich mit der Gewinnung und Nutzung biologischer Wertstoffe. Vor dem Hintergrund, dass nachwachsende Rohstoffe in Zukunft stetig an Bedeutung gewinnen, ergeben sich zahlreiche Einsatzmöglichkeiten für Absolventinnen und Absolventen - zum Beispiel in der Land- und Lebensmittelwirtschaft. Dieser Industriezweig gehört mit 1,5 Mio. Beschäftigten und einem Umsatz von 190 Mrd. Euro pro Jahr zu einem der wichtigsten Deutschlands.

Die Arbeit mit Mikroorganismen und nachwachsenden Rohstoffen wird in vielen Wirtschaftszweigen immer wichtiger. So können Bakterien Aromen und Farbstoffe produzieren, die in der Nahrungsmittel- und Chemieindustrie benötigt werden. Auch in der Landwirtschaft werden Mikroorganismen eingesetzt. Hier sorgen die Kleinstlebewesen unter anderem dafür, dass aus Biomasse Energie gewonnen werden kann - zum Beispiel mithilfe von Biogasanlagen. Für dieses Einsatzfeldwerden gut ausgebildete Fachkräfte benötigt, die sowohl mit den biologischen Grundlagen als auch mit technischen Verfahren vertraut sind. Diese Kenntnisse vermittelt der neue Bachelor-Studiengang „Bioverfahrenstechnik in der Agrar- und Lebensmittelwirtschaft" der Hochschule Osnabrück, der sich an (Fach-) Abiturientinnen und Abiturienten mit Interesse an den Fächern Biologie und Chemie richtet. Interessierte können sich bis zum 15. Juli 2011 um einen Studienplatz bewerben. Vor Studienbeginn ist ein vierwöchiges Praktikum nachzuweisen.

http://www.hs-osnabrueck.de

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.