Diabetes: Ketoazidosen unter SLGT-2-Hemmern möglich

Die US-Arzneimittelbehörde FDA warnt vor dem möglichen Auftreten einer Ketoazidose bei Patienten, die an Diabetes Typ II leiden und SGLT-2 Hemmer einnehmen. Der Wirkmechanismus dieses Medikamente besteht darin, den Natrium-abhängigen Glukose-Co-Transporter in den Nieren zu hemmen, was zu einer erhöhten Ausscheidung von Glukose über den Harn führt. 

Patienten sind angehalten, auf Zeichen einer Ketoatidose zu achten, wie Atembeschwerden, Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Verwirrtheit, ungewöhnliche Erschöpfung oder Müdigkeit. Sollten solche Beschwerden auftreten, sollte ärtzliche Hilfe in Anspruch genommen werden. Es wird davon abgeraten, die antidiabetische Medikation selbst abzusetzen oder zu verändern.

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.