Entwicklung: Intelligente Doppel-Membran

Entwicklung: Intelligente Doppel-Membran. Forscher des GKSS (Forschungszentrum Geesthacht) haben ein neues Verfahren zur Fertigung asymme­trischer Membranen entwickelt.

Mit der ­Methode wird eine asymmetrische Blockcopolymer-Membran - hinter diesem Begriff verbirgt sich eine interessante Membran, die aus zwei Schichten aufgebaut ist: einer dünnen, isoporösen Schicht aus streng geordneten Blockcopolymeren und einer sich direkt daran anschließenden schwammartigen ungeordneten Schicht aus dem gleichen Material. Bislang mussten die zwei Schichten einer Membran aufwendig und kompliziert mechanisch zusammengesetzt werden.

Bei dem von den Forschern um Prof. Dr. Klaus-Viktor Peinemann entwickelten Verfahren ordnen sich beide Schichten in nur einem Arbeitsschritt von selbst. Dazu wird die Blockcopolymerlösung auf einen Träger dünn aufgetragen, für kurze Zeit an der Luft gelassen und schließlich in ein Wasserbad gegeben. Während dieser kurzen Zeit ­organisiert sich die oberste Membranschicht (ca. 200 nm) von selbst zu einer hoch geordneten Struktur (Mikrophasentrennung); gleichzeitig bildet sich im unteren Teil die schwammartige Stützstruktur aus (Makrophasentrennung). Mögliches Anwendungsgebiet für die neue Membran wäre z. B. der Bereich Nanofiltration in der Biotechnologie.

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.