Gerhard Ertl: Klavierkonzert für und mit Chemie-Nobelpreisträger

Geburtstagskonzert „Musik trifft Wissenschaft – Wissenschaft trifft Musik“ am 10. Oktober 2014 an der TU Berlin

Der Physikochemiker Gerhard Ertl, der 2007 mit dem Chemie-Nobelpreis für seine bahnbrechenden Arbeiten auf dem Gebiet der Katalyse geehrt wurde, ist nicht nur ein hochangesehener Wissenschaftler, sondern auch ein begeisterter Musiker. Anlässlich seines Geburtstages lädt der Katalyse-Exzellenzcluster UniCat zusammen mit dem Sonderforschungsbereich 910 zu einem außergewöhnlichen Konzert mit und für Gerhard Ertl ein.

Auf dem Programm stehen Werke von Mozart: Misericordias Domini (Köchelverzeichnis KV 222), die Jupiter-Sinfonie (KV 551) und das 7. Klavierkonzert (KV 242). Mozart komponierte dieses Konzert für drei Klaviere im Jahr 1776 in Salzburg. Den dritten Klavierpart wird Prof. Dr. Gerhard Ertl spielen. Es musizieren die Neue Preußische Philharmonie und der Berliner Oratorienchor unter der Leitung von Thomas Hennig von der Universität der Künste Berlin.

Zeit: Freitag, 10. Oktober 2014, 20 Uhr
Ort: TU Berlin, Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin, Audimax (H 0105) im Hauptgebäude

Eingeladen sind alle Menschen mit Interesse an klassischer Musik oder an Wissenschaft. Der Eintritt ist frei.

Eine Anmeldung ist erforderlich unter: www.unicat.tu-berlin.de/konzert2014

Dieses musikalische Highlight ist ein gemeinsames Projekt der Technischen Universität Berlin, der Universität der Künste Berlin, des Berliner Exzellenzclusters UniCat, des Sonderforschungsbereiches 910, der Alexander von Humboldt-Stiftung und des Gerhard-Ertl-Centers für Katalyseforschung mit freundlicher Unterstützung von BASF SE und der Schering-Stiftung.

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.