Labordiagnostik: Vom Labor ans Krankenbett

Labordiagnostik: Vom Labor ans Krankenbett. Die 5. Jahrestagung der Deutschen Vereinten Gesellschaft für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin (DGKL) verbunden mit der 2. Labordiagnostik-Fachmesse findet vom 21.-24. September 2008 im Congress Center Rosengarten in Mannheim statt.

Die Laboratoriumsmedizin hat nicht nur Berührungspunkte zur Allgemeinmedizin und zur Inneren Medizin, sondern auch zu nahezu allen anderen medizinischen Fachgebieten. Nicht nur die Diagnostik, sondern auch die Stadieneinteilung von Krankheiten, die Verlaufs- und Therapiekontrolle sowie die Prävention gehören zum Aufgabengebiet eines Laboratoriumsmediziners.

Darüber hinaus bildet die Labordiagnostik eine Schnittstelle zwischen der Medizin und den Naturwissenschaften: Gerade in der Klinischen Chemie verbindet sich durch die analytische Erfassung biochemischer Kenngrößen, die sich aus physiologischen oder biochemischen Vorgängen im Körper ergeben, die Chemie mit der Medizin. Die Deutsche Vereinte Gesellschaft für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin (DGKL) sieht ihre Aufgabe in der „Repräsentation, Förderung und Entwicklung der Klinischen Chemie und der Laboratoriumsmedizin in Forschung, Lehre und Krankenversorgung".

In ihrer vom 21.-24. September 2008 in Mannheim stattfindenden 5. Jahrestagung setzt sie sich mit der grundlegenden Rolle der Labordiagnostik als eine der medizinischen Kernkompetenzen sowohl in der Forschung wie auch in der Patientenversorgung auseinander.

Dementsprechend berühren die vielfältigen Programmangebote des Kongresses, seien es Plenarsitzungen, Symposien, Industriesymposien, Posterpräsentationen, Workshops oder praktische Kurse, unterschiedlichste Gebiete der Medizin und sind damit bewusst interdisziplinär ausgerichtet:

Es werden sowohl Probleme maligner Erkrankungen, der Hämatologie und Hämostaseologie, des Stoffwechsels und der Endokrinologie wie auch Aspekte der Molekularbiologie, Toxikologie und der Stammzellforschung zur Diskussion stehen. Insbesondere autoimmune Erkrankungen, Tumormarker oder oxidativer Stress stehen in diesem Jahr im Fokus des Interesses. Es werden neueste Forschungsergebnisse vorgestellt und auf aktuellem wissenschaftlichem Niveau diskutiert.

Über die eigentlichen wissenschaftlichen Themen hinausweisend werden aber auch Rahmenbedingungen der labordiagnostischen Praxis wie die labormedizinische Gebührenordnung in Europa oder die gesetzlichen Regelungen zur Gendiagnostik diskutiert.

Insbesondere durch die Zusammenarbeit mit dem Deutschen Verband technischer Assistentinnen und Assistenten in der Medizin (DVTA), dem Berufsverband Deutscher Laborärzte (BDL) und der Berufsvereinigung der Naturwissenschaftler in der Labordiagnostik (BNLD) sollen alle in der Labordiagnostik tätigen Berufsgruppen angesprochen werden.

Gerade der Dialog zwischen Forschung, Lehre, klinischer Labordiagnostik und Industrie wird hier groß geschrieben.

Dies zeigt auch die Kooperation mit dem Verband der Diagnostica-Industrie (VDGH), aus der die parallel zum Kongress stattfindende Fachmesse für Labordiagnostik hervorging.

Hier haben Hersteller und Anwender von Diagnostika-Technik die Möglichkeit zum Erfahrungs- und Informationsaustausch. Ein erster Höhepunkt der Tagung wird die Verleihung des Preises „Biochemische Analytik" der DGKL im Rahmen der Eröffungsveranstaltung am Sonntag, den 21. September sein, der dieses Jahr erstmals von der Sarstedt AG gesponsert wird. Der Preis wird seit 1970 von der Fachgesellschaft verliehen. Seitdem haben 5 Preisträger später auch den Nobelpreis erhalten.

Die Arbeiten der Preisträger haben die Entwicklung der Labordiagnostik profunde geprägt, wie z. B. die Arbeiten von G. Köhler und C. Milstein über monoklonale Antikörper oder K. B. Mullis über die Polymerase Kettenreaktion.

In dem anschließenden Festvortrag wird der renommierte Zellbiologe Prof. Dr. Werner W. Franke vom Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg unter dem Titel „Doping im Sport - Geheime Protokolle pharmakologischer Experimente an jungen Menschen: Staatlich gestützte Kriminalität?" ein besonders brisantes Thema ansprechen.

Der durch sein Buch „Doping-Dokumente - Von der Forschung zum Betrug" über die langjährige und systematische Doping-Praxis im DDR-Leistungssport sowie auch durch seine Strafanzeige wegen Betrugs bei der Tour-de-France 2006 gegen T-Mobile-Teamchef Olaf Ludwig nicht nur in wissenschaftlichen Fachkreisen bekannte und anerkannte Dopingexperte wird hier besonderes Augenmerk auf die Rolle der pharmakologischen Forschung im Doping-Bereich legen und die gesellschaftspolitische Relevanz dieses Themas aufzeigen.

Die Labordiagnostik als eine der tragenden Säulen der Dopingbekämpfung wird in Zukunft noch stärker gefragt sein, mit der Weiterentwicklung der Dopingtechniken auch analytisch Schritt zu halten, was gerade auch eine methodische Herausforderung bedeutet.

Grund genug also, sich auf der 5. Jahrestagung der DGKL mit den umfassenden Themen und Fragen aus medizinischer und gesellschaftspolitischer Perspektive zu beschäftigen, die die Laboratoriumsmedizin betreffen. Weitere Informationen zur Tagung, das aktuelle Programm und die Anmeldung finden Sie unter www.dgkl2008.de.

 

 

Kontakt

Ulrike Kaiser
Conventus Congressmanagement & Marketing GmbH
Jena
Tel.: 03641/3533266
Fax: 03641/353321
ulrike.kaiser@conventus.de

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.