Life Sciences im Verein Deutscher Ingenieure: März 2015

Gründungstreffen der Gruppe Nord & MedConf 2015

Gründungstreffen der Gruppe Nord: 30 Ingenieure, zwölf Unternehmen, ein Ziel: ein Netzwerk für Betriebsingenieure in Norddeutschland aufbauen. Mit der Regionalgruppe Nord besteht das Netzwerk der VDI-Fachgesellschaft Verfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen (GVC) jetzt aus sechs Gruppen und deckt alle wichtigen Chemieregionen in Deutschland ab. Die Mitglieder kamen kürzlich zum Gründungstreffen bei Beiersdorf in Hamburg zusammen.

In der VDI-GVC haben sich vom „Bayerischen Chemiedreieck" über „Rhein-Main-Neckar", „Rhein-Ruhr" und „Mitteldeutschland" bis zur Gruppe „Westfalen" bisher fünf Regionalgruppen organisiert. Der Hauptschwerpunkt liegt dabei auf der Förderung und Unterstützung der Arbeit von Betriebsingenieuren. Sie sind die Garanten für reibungslose Produktionsabläufe und für den Produktionsstandort Deutschland von großer Bedeutung. Zu ihren Verantwortungsbereichen gehören u.a. die Anlagenverfügbarkeit, die Instandhaltung sowie die Prozess- und die Anlagensicherheit unterschiedlicher Produktionsanlagen.

Im Mittelpunkt des Auftaktreffens in Hamburg stand das Kennenlernen der Teilnehmer, die aus unterschiedlichen Branchen kommen. Von der Kosmetik über Lebensmittel, Chemieprodukte und Petrochemie bis zur Kupferproduktion und Stahlerzeugung sind sie in ihren Unternehmen mit der Herstellung ganz unterschiedlicher Produkte befasst.

Über seine Erfahrungen aus der Gruppe „Rhein-Ruhr" berichtete Dr.-Ing. Christian Poppe, Bayer Technologies Services. Den ersten Fachvortrag „Sicheres Arbeiten in Kolonnen und engen Räumen", hielten Stefan Wagner und Otger Harks vom Chemieunternehmen Evonik. Sie thematisierten, wie durch die Optimierung technischer und organisatorischer Maßnahmen die Sicherheit der Acrylsäureanlage am Standort Marl erhöht werden konnte. Nach einer anschließenden Diskussion folgte eine Führung durch die Produktion der Firma Beiersdorf. Das Fazit zum Gründungstreffen fiel von Seiten der Initiatoren der Gruppe Nord, Prof. Dr.-Ing. Falk Beyer und Dr. Ralf Goedecke, und des Gastgeber Michael Grandmann, positiv aus. Das nächste Treffen wird im Juli bei dem international tätigen Chemieunternehmen Dow Chemical am Standort Stade stattfinden.

Die treibenden Kräfte hinter der VDI-Informationsplattform für Betriebsingenieure sind der Vorsitzende der VDI-GVC, Dr.-Ing.

Claas-Jürgen Klasen, Evonik, die beiden Initiatoren Dr. Ralf Goedecke, Consulting Process Technology, und Sebastian Zeck, BASF SE sowie die GVC-Geschäftsführerin Dr. Ljuba Woppowa. Zukünftig wird das Team durch Jens von Erden, Leiter der Instandhaltung des BASF-Standorts Ludwigshafen und designierter Vorsitzender des GVC-Fachbereichs „Betrieb verfahrenstechnischer Anlagen", unterstützt.

MedConf 2015: Call for Papers gestartet
Die Konferenz findet bereits zum 8. Mal vom 13. Oktober bis 15. Oktober 2015 in München statt. Im Mittelpunkt steht das Thema Software-Entwicklung in der Medizintechnik. Die Konferenz wird in enger Zusammenarbeit mit der VDI-Gesellschaft Technologies of Life Sciences (VDI-TLS) und dem Veranstalter HLMC organisiert.

Schwerpunktthemen der diesjährigen Veranstaltung sind:

  1. Qualitätssicherung, Normen und Richtlinien
  2. Tools und Erfahrungsberichte
  3. Risikomanagement in der Medizintechnik
  4. Architekturen und Software Engineering
  5. Agilität in der Medizintechnik

Der Call for Papers 2015 läuft noch bis zum 25. Mai 2015. Weitere Informationen sind unter www.medconf.de verfügbar. Eine Anmeldung ist ebenfalls bereits möglich. Interessierte Teilnehmer erhalten bei einer Anmeldung bis zum 25. Mai 2015 den Alumni Rabatt in Höhe von 200,00 Euro.

Weitere Beiträge des VDI: www.git-labor.de/category/tags/vdi

Kontaktieren

Verein Deutscher Ingenieure (VDI)
VDI-Platz 1
40468 Düsseldorf
Deutschland
Telefon: +49 (0) 211 62 14-0
Telefax: +49 (0) 211 62 14-575

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.