Zellfreie Bioproduktion: Biomoleküle vom Band

Das Fraunhofer-Forschungsprojekt "Biomoleküle vom Band", das vom BMBF Fördergelder in Höhe von rund 15 Mio Euro in den nächsten drei Jahren erhalten wird, möchte die zellfreie Bioproduktion als neue aussichtsreiche Technologie etablieren, d.h. biologische Grundstoffe ohne den Einsatz von Zellen oder Mikroorganismen herstellen. Die meisten der mehr als 500 deutschen Biotechnologie-Unternehmen beschäftigen sich mit der Entwicklung neuer Diagnostika und Therapien und benötigen dazu ausreichende Mengen hochwertiger und reiner Proteine. Mit der geplanten Plattform zur Proteinsynthese soll die Herstellung von Impfstoffen, Biomarkern und auch Antibiotika im industriellen Maßstab kostengünstig und effizient erfolgen (Thema Bioprozesstechnik). "Biotechnologie und Ingenieurwissenschaften wachsen zusammen - in dem Pilotprojekt Biomoleküle vom Band arbeiten wir fachübergreifend an Bioproduktionsanlagen von morgen," sagt Prof. Ulrich Buller, Forschungsvorstand der Fraunhofer-Gesellschaft.

Zellfreie Bioproduktion
Diese Produktionsverfahren bilden biologische Stoffwechselprozesse nach. Anders als bisherige Herstellungsmethoden nutzen sie biochemische und molekularbiologische Prozesse außerhalb und unabhängig von Zellen oder Mikroorganismen. Durch dieses Verfahren entstehen hochreine Proteine, so dass die kostenintensive Proteinaufreinigung herkömmlicher Produktionsverfahren ersetzt werden könnte. Ziel ist es, dieses neue Verfahren nicht nur im Labor, sondern möglichst rasch für die industrielle Fertigung - zum Beispiel für die Produktion von Medikamenten - umzusetzen.

 

Biotechnologie 2020+
Die Idee zur Fraunhofer-Systemforschung "Zellfreie Bioproduktion", in die auch die Fraunhofer-Gesellschaft weitere 6 Mio. Euro investiert, ist aus dem Strategieprozess "Biotechnologie 2020+" hervorgegangen, den das BMBF im vergangenen Jahr zusammen mit Hochschulen und Forschungsorganisationen ins Leben gerufen hat.

Der Strategieprozess soll die Grundlagen für die Entwicklung einer nächsten Generation biotechnologischer Verfahren legen.

Deutschland ist nach den USA zum zweitwichtigsten Produktionsstandort für biotechnologische Erzeugnisse aufgestiegen und die Industrie arbeitet bereits in wichtigen Feldern mit neuen und umweltschonenden Produktionsverfahren. Diese Entwicklung soll mit diversen Förderinitiativen wie Biotechnologie 2020+ oder mit dem Aufbau eines Bioraffinerie-Entwicklungszentrums in Leuna vorangetrieben werden.


http://www.fraunhofer.de

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.