Zwei neue A. von Humboldt- Professoren für Physik

  • Quantenphysiker David DiVincenzoQuantenphysiker David DiVincenzo
  • Quantenphysiker David DiVincenzo
  • Physiker Vahid Sandoghdar

Zwei Physiker sind unter den neuen Alexander von Humboldt-Professoren, die mit bis zu fünf Millionen Euro von der Alexander von Humboldt-Stiftung vergeben und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert werden. Die ausgewählten Preisträger treten nun in Berufungsverhandlungen mit den deutschen Universitäten, die sie für den Preis nominierten:
Der vom IBM Watson Research Center, Yorktown Heights, New York, USA, kommende Quantenphysiker David DiVincenzo (51) wurde von der Rheinisch- Westfälischen Technischen Hochschule Aachen und dem Forschungszentrum Jülich nominiert. Er hat sich als einer der ersten Physiker mit der Quanteninformation beschäftigt und gilt als Koryphäe der Quanteninformationsverarbeitung. Mit seinem Namen wird insbesondere die Entwicklung von Kriterien für den Quantencomputer verbunden, den so genannten "DiVincenzo criteria". Seine Arbeiten haben darüber hinaus auch Bedeutung in den Materialwissenschaften und der Festkörperphysik.

Vahid Sandoghdar (44) ist Physiker an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich, Schweiz, und soll künftig an der Universität Erlangen-Nürnberg und am Max-Planck-Institut für die Physik des Lichts in Erlangen forschen. Sandoghdar ist einer der weltweit führenden Wissenschaftler auf dem Gebiet der Nanooptik, die er mit der Nanophotonik mit Einzelmolekülen um ein neues Thema erweitert hat. Mit den von ihm eingeführten experimentellen Techniken hatte er einen großen Einfluss auch auf andere Forschungsgebiete, wie die Physikalische Chemie, Biophysik, optische Mikroskopie und Quantenoptik.

http://www.humboldt-foundation.de/ahp-2010

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.