AESKU.Diagnostics gewinnt den STEP Award

Weitere Preise für Marinomed, DST, MagForce, GLYCOTOPE und greenTEG

  • Dr. Roland Mohr, Infraserv Höchst, und Volker Sach, F.A.Z. Institut (letzte Reihe), gratulierten den Preisträgern beim STEP Award 2010 im Höchster Schloss:  (1. Reihe von links:) Dr. Eva Prieschl-Grassauer, Marinomed Biotechnologie, Thorsten Kilb, Aesku.Diagnostics, Jennifer Knoth, Aesku.Diagnostics, Dr. Torsten Matthias, Aesku.Diagnostics, Peter Stein, greenTeg, (2. Reihe von links:) Dr. Andreas Grassauer, Marinomed Biotechnologie, Dr. Peter Heinrich, MagForce Nanotechnologies, Dr. Andreas Jordan, MagForce Nanotechnologies, Dr. Hans Baumeister, Glycotope, Dr. Wulf Glatz, greenTEG. Bild: 2010 STEP Award Dr. Roland Mohr, Infraserv Höchst, und Volker Sach, F.A.Z. Institut (letzte Reihe), gratulierten den Preisträgern beim STEP Award 2010 im Höchster Schloss: (1. Reihe von links:) Dr. Eva Prieschl-Grassauer, Marinomed Biotechnologie, Thorsten Kilb, Aesku.Diagnostics, Jennifer Knoth, Aesku.Diagnostics, Dr. Torsten Matthias, Aesku.Diagnostics, Peter Stein, greenTeg, (2. Reihe von links:) Dr. Andreas Grassauer, Marinomed Biotechnologie, Dr. Peter Heinrich, MagForce Nanotechnologies, Dr. Andreas Jordan, MagForce Nanotechnologies, Dr. Hans Baumeister, Glycotope, Dr. Wulf Glatz, greenTEG. Bild: 2010 STEP Award

AESKU.Diagnostics hat die Zuverlässigkeit in der Diagnostik von Autoimmunerkrankungen wie Multipler Sklerose und Rheuma um einen deutlichen Schritt verbessert und erhielt dafür beim STEP Award 2010 den mit 100.000 Euro dotierten Hauptpreis. Im Rahmen einer Gala-Veranstaltung in Frankfurt überreichten die Initiatoren des Unternehmenswettbewerbs, Dr. Roland Mohr, Geschäftsführer von Infraserv Höchst, und Volker Sach, Geschäftsführer des F.A.Z.-Instituts, den STEP Award 2010 an das Unternehmen aus dem rheinland-pfälzischen Wendelsheim. Firmeneigentümer und Geschäftsführer Dr. Torsten Matthias und Finanzchef Thorsten Kilb nahmen den Preis in Anwesenheit von über 100 Unternehmern, Sponsoren und Partnern des Wettbewerbs entgegen.

AESKU.Diagnostics hat es geschafft, innerhalb weniger Jahren zum Innovationsführer im Bereich der Autoimmundiagnostik zu werden", so Dr. Roland Mohr in seiner Laudatio. „Trotz Wirtschaftkrise hat sich das Unternehmen auf einer finanziell soliden Basis kontinuierlich weiterentwickelt und dabei ein neues Analysegerät vollständig selbst entwickelt, das eine schnellere und dabei wirtschaftlichere Diagnose von Autoimmunkrankheiten ermöglicht. Das hat unsere Jury nahezu einstimmig überzeugt, den Preis an dieses innovative Wachstumsunternehmen zu vergeben."


Neben dem Hauptpreis wurden auch wieder vier Preise in den Kategorien „Markt/Kunde", „Prozesse", „Produkt/Technologie" und „Finanzen" vergeben, in denen die weiteren Bewerber analog zur Balanced Scorecard als Grundlage der Unternehmensbewertung überzeugen mussten.

Markt/Kunde: Marinomed Biotechnologie GmbH, Wien
Die Marinomed Biotechnologie GmbH wurde 2006 als Spin-off der Veterinärmedizinischen Universität in Wien gegründet und entwickelt antivirale Therapien auf Basis einer innovativen, antiviralen respiratorischen Technologieplattform. Die Anwendbarkeit dieser patentgeschützten Technologie zeigt sich in Marinomeds erstem Produkt, einem antiviralen Nasenspray gegen Schnupfen, das über eine europaweite Marktzulassung verfügt.

Marinomed überzeugte die Jury insbesondere durch die Auslizensierung des Produktes in wichtigen Märkten. Dr. Andreas Grassauer, der CEO und Mitbegründer von Marinomed, sagte dazu: "Wir freuen uns sehr über die Verleihung dieser beiden Preise an Marinomed. Sie bestätigen unserer Geschäftsstrategie und den Wert unseres innovativen Produktes."

Prozesse: DST Diagnostische Systeme & Technologien GmbH, Schwerin
Die DST Diagnostische Systeme & Technologien GmbH entwickelt, produziert und vermarktet In-vitro-Diagnostika für den Test direkt beim Patienten und Labordiagnostik bei Verdacht auf Allergie und Nahrungsmittel-Überempfindlichkeit. Bei der Bewertung der Prozesse rund um Forschung und Produktion schnitt das Schweriner Unternehmer besonders gut ab, weil es geeignete Partner schon frühzeitig in seine Prozesse einbindet.

Produkt/Technologie: MagForce Nanotechnologies AG, Berlin
Die Nano Krebs-Therapie ist ein neuartiges Verfahren zur lokalen Behandlung von Tumoren. Die Grundlage des Therapieverfahrens bilden die eisenoxidhaltigen Nanopartikel. Anschließend erfolgt eine Behandlung in einem Magnetfeldapplikator, der die Nanopartikel in Schwingung versetzt. Durch die im Tumorgewebe entstehende Wärme werden die Tumorzellen entweder direkt zerstört oder für eine begleitende Radio- oder Chemotherapie sensibilisiert. Die Jury wählte MagForce zum Kategoriensieger, weil es das erste Unternehmen ist, das die europäische Zulassung für ein Medizinprodukt mit Nanopartikeln erhalten hat.

Finanzen: GLYCOTOPE GmbH, Berlin
Glycotope hat sich auf die Forschung, Entwicklung und Produktion glykooptimierter Proteine für biotherapeutische Zwecke spezialisiert. Das Biotech-Unternehmen überzeugte die Jury durch einen strategisch weitsichtigen Finanzierungsmix, der dem Unternehmen die Umsetzung der kostenintensiven klinischen Studien ermöglicht. Neben der Finanzierung aus Umsatzerlösen ist es dem Unternehmen gelungen, in einer Finanzierungsrunde einen namhaften Investor zu gewinnen, der die weitere Unternehmensentwicklung begleiten wird.

Sonderpreis „Nachhaltigkeit"
Das Schweizer Unternehmen greenTEG GmbH stellte sich mit einer spannenden Idee für ein nachhaltiges Produkt vor, eine nächste Generation thermoelektrischer Generatoren, passte streng genommen aber in keine einzelne Kategorie, um einen STEP Award gewinnen zu können. Das innovative Produkt stieß in der Jury aber auf große Begeisterung: Die von greenTEG entwickelten Generatoren wandeln Wärme emissionsfrei in elektrische Energie, in dem sie aus der Temperaturdifferenz zwischen Abwärmequelle und Umgebung Strom generieren. Die größte Herausforderung besteht aktuell für greenTEG darin, die Technologie von der Forschung final in den Markt auszurollen.
Mit dem neuen Sonderpreis sollen auch zukünftig insbesondere Unternehmen honoriert werden, bei denen die Nachhaltigkeit ein entscheidendes Element des Geschäftsmodells ist.


STEP Award feiert seinen fünften Geburtstag

Der STEP Award geht in diesem Jahr in die fünfte Runde, und wieder hatten sich mehr als 100 Unternehmen aus den Zukunftsbranchen Chemie, Pharma, Life Science, Bio-/ Nanotechnologie, Medizintechnik und Greentech aus Deutschland, Österreich und der Schweiz beworben. Die Idee der Initiatoren, Wachstumsunternehmen auf ihrem nächsten „STEP" zum Markterfolg zu fördern und damit einen wichtigen Impuls für ihre weitere erfolgreiche Entwicklung zu geben, hat sich somit bewährt. Zu den Hauptförderern des STEP Award in diesem Jahr gehören die Commerzbank, Deutsche Börse, Hessen Agentur, Merck Serono und Sanofi-Aventis. Daneben beteiligen sich eine Reihe weiterer Unternehmen und Institutionen als Förderer, darunter auch der GIT VERLAG.

http://www.infraserv.com   

Kontaktieren

Infraserv GmbH & Co. Höchst KG
Industriepark Höchst, Gebäude C 770
65926 Frankfurt am Main
F.A.Z.- Institut, Innovationsprojekte
Frankenallee 68–72
60327 Frankfurt
Germany
Telefon: +49 69 7591-3202
AESKU. Diagnostics GmbH
Mikroforumring 2
55234 Wendelsheim
Germany
Telefon: +49 6734/9627 0
Telefax: + 49 6734/9627 27

Das könnte Sie auch interessieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.