Carl Roth eröffnet neuen Erweiterungsbau im Karlsruher Rheinhafen

Neues Logistikzentrum

  • Die Kommissionierung im neuen Logistikzentrum erfolgt per dynamischer Bereitstellung der Ware nach dem Verfahren „Ware zum Mann“. Insgesamt 21.000 der roten Lagerbehälter sind im Einsatz.Die Kommissionierung im neuen Logistikzentrum erfolgt per dynamischer Bereitstellung der Ware nach dem Verfahren „Ware zum Mann“. Insgesamt 21.000 der roten Lagerbehälter sind im Einsatz.

Nach knapp zweijähriger Bauzeit eröffnete das Karlsruher Traditionsunternehmen Carl Roth am 22. Juni im Rheinhafen einen Erweiterungsbau zum bestehenden Chemikalienlager. Im Rahmen eines Sommerfestes weihte der Großhändler für Chemikalien und Laborbedarf das Logistikzentrum gemeinsam mit etwa 600 geladenen Gästen ein.

Mit dem neuen Lager an der Mole ist die Betriebsfläche auf ca. 8.000 m2 mehr als doppelt so groß wie die erst 2005 errichtete Betriebsstätte. Der Erweiterungsbau war nötig geworden aufgrund des kontinuierlich wachsenden Versandgeschäfts und des steigenden Kundenbedarfs. Beide Faktoren führen zu einer stetigen Erweiterung des derzeit mehr als 25.000 Artikel umfassenden Sortiments, wodurch eine größere Lagerkapazität vonnöten ist. 96 % der Waren hält der Großhändler am Standort Karlsruhe für seine Kunden vor, wodurch die Lieferzeit innerhalb Deutschlands nur 24 Std. beträgt. Der Gefahrgutversand erfolgt durch bewährte Logistikpartner.

„Wir freuen uns, dass wir seit Jahren auf eine kontinuierlich positive Unternehmensentwicklung zurückblicken können. Mit unserem neuen Lager entsprechen wir dem Kundenbedarf der kommenden Jahre. Logistik und Sicherheit sind auf dem neuesten Stand. Besonders erfreulich ist mit Blick auf unsere lange Tradition hier in Karlsruhe der deutliche Anstieg an Arbeitsplätzen. Wir beschäftigen heute mit 230 Mitarbeitern 70 Menschen mehr als noch 2005.“, erläutert Dr. Alfred Wagner, Geschäftsführer von Carl Roth.

Die neue Betriebsstätte ist mit modernster Technik ausgestattet: Das integrierte automatische Kleinteilelager (AKL) erlaubt eine schnellere Kommissionierung per dynamischer Bereitstellung der Ware und damit zeitnahe Verfügbarkeit der Artikel für die Kunden. Das Hochregallager für Kleinteile misst rund 50 m Länge 14 m Breite und 16 m Höhe.

Das gesamte Logistikzentrum ist mittels Wärmerückgewinnung klimatisiert. Um den vorgeschriebenen Luftaustausch für Gefahrstofflager sicherzustellen, wird die Frischluft durch einen 80 m langen Erdwärmetauscher geleitet. Durch diese Energie sparende Maßnahme wird die zugeführte Luft im Winter vorgewärmt und im Sommer vorgekühlt.

Kontakt
Sabine Hartmann
Carl Roth GmbH & Co KG
Karlsruhe
Tel.: 0721/5606-175
s.hartmann@carlroth.de
www.carlroth.de

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.