Chemistry inside: Innovationen auf der IAA

  • Chemistry inside: Innovationen auf der IAA - neue Materialien made by BASFChemistry inside: Innovationen auf der IAA - neue Materialien made by BASF
  • Chemistry inside: Innovationen auf der IAA - neue Materialien made by BASF
  • smart forvision: Ein Blick in die elektromobile Zukunft
  • Grün für CO2-Effizienz - Eine neue Kennzeichnung für Pkw

Das Internationale Jahr der Chemie zeigt auf vielfältige Weise, dass die Chemie nicht nur spannende Innovationen hervorbringt, sondern auch zu mehr Lebensqualität heutiger und künftiger Generationen beiträgt - vom Mobiltelefon bis zu neuen Medikamenten, von intelligenten Materialien bis zur Sicherung unserer Ernährung und unserer Energieversorgung. Auch den Besuchern der Internationalen Automobil-Ausstellung IAA, die derzeit in Frankfurt stattfindet, begegnen Innovationen aus der chemischen Forschung auf Schritt und Tritt. Insbesondere in der neuen Halle zur Elektromobilität, in der neue Hybrid- und Elektrofahrzeuge sowie Wasserstoffantriebe vorgestellt werden. Neben der weiteren Reduzierung des Verbrauchs und damit der CO2-Emissionen stehen die Themen regenerative Stromerzeugung, neue Komponenten und Werkstoffe, Leichtbau und nicht zuletzt die Energiespeicherung und damit die Weiterentwicklung von Batteriezellen auf der Agenda. Viele der großen Automobilhersteller haben in den letzten Jahren Know-How zu diesen Themen aufgebaut und forschen parallel an unterschiedlichen Antriebstechniken für das Auto der Zukunft, doch ohne die Grundlagenforschung in der Wissenschaft auf Gebieten wie Biokraftstoffe, Elektrochemie und Materialforschung wird es nicht gehen.

„Grüne Innovationen" auf der IAA
Gemeinsam mit BASF, dem größten Autozulieferer der chemischen Industrie, zeigt die Daimler AG den Einsatz zukunftsweisender Technologien auch über den Antrieb hinaus. Das Konzeptfahrzeug smart forvision vereint futuristisches Design mit Technologien rund um die Themen Energieeffizienz, Leichtbau und Temperaturmanagement, um die Reichweite von Elektrofahrzeugen zu erhöhen.
BMW stellt den i3 Concept vor, ein rein elektrisch betriebenes Fahrzeug, das 2013 auf den Markt kommt und im Werk Leipzig endmontiert wird.
Die Coupé-Studie Evos Concept erlaubt einen konkreten Ausblick auf die erstmals global ausgerichtete Design-Philosophie künftiger Hybrid-Autos von Ford.
Der Opel Ampera, das erste Serienauto mit Range-Extender, wird bereits im November in den Handel kommen.
Das Audi A2 Concept, ein Elektroauto mit extremem Leichtbau, kann die elektrische Energie über Induktion laden und somit auf ein Ladekabel verzichten.


Ein gutes Beispiel für erfolgreiche Zusammenarbeit von innovativen Zulieferern und Wissenschaft ist der Streetscooter, eine Elektroauto-Studie, die von Prof. Dr. Achim Kampker, RWTH Aachen, und der Kirchhoff-Gruppe gemeinsam entwickelt wurde. Das E-Auto hat eine Reichweite von bis zu 130 Kilometern und ist als Stadtfahrzeug konzipiert.

Grün für CO2-Effizienz - Eine neue Kennzeichnung für Pkw
Privatkunden richten ihre Entscheidung beim Pkw-Kauf zunehmend an Nachhaltigkeitskriterien wie Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen aus. Auch Firmenwagenflotten werden vermehrt nach diesen Kriterien zusammengestellt. Die Bundesregierung will mit der novellierten Energieverbrauchskennzeichnung für Pkw in Deutschland ein Instrument schaffen, das bei der Auswahl von effizienten Fahrzeugen behilflich ist. Ende 2011 soll ein CO2-Effizienzlabel eingeführt werden, das den Vergleich von Fahrzeugen innerhalb ihres Segments ermöglicht. Entsprechend des CO2-Ausstoßes im Verhältnis zum Gewicht werden die Fahrzeuge in die Klassen A+ (grün und sehr effizient) bis G (rot und wenig effizient) eingestuft. Im Vordergrund steht dabei eine farbige CO2-Effizienzskala, die ab 1. Dezember 2011 bei Neuwagen Pflicht wird.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.