GIT Labor-Eis

Neues aus der Molekularen Küche

Liebe User, Leser und Fans der GIT,

Getreu dem Motto „Better Life with Chemistry", setzten wir heute wie versprochen unseren Ausflug in die Molekulare Küche mit unserem Lieblingsrezept für das perfekte Sommermärchen fort. Lassen Sie den flüssigen Stickstoff fließen und genießen Sie Ihren Feierabend nach einem langen Tag im Labor bei einem kühlen GIT Labor-Eis. Experimentieren Sie ruhig mit den Zutaten und erfinden Sie neue Sorten!

GIT Schoko-Eis:
0,75 Liter Vollmilch 3,5 %
1 Liter Schlagsahne 30 %
3 Eigelb (frisch!)
2 Pack Puddingpulver zum Aufkochen
2 Pack Vanillezucker
800 g Schokoladenstreussel oder -stückchen, am besten Zartbitter.

0,5L Vollmilch und 1 Becher Sahne in einen Topf geben, aufkochen. Puddingpulver
nach Angabe zubereiten und in die heiße Milch/Sahne einrühren. Das Eigelb
ebenfalls in die noch heiße Mischung rühren. Alles in eine große Metallschüssel
geben und die restliche Sahne und Milch, sowie Vanillinzucker und die Hälfte der
Schokostreusel dazugeben, erkalten lassen.
Stickstoff unter starkem Rühren Portionsweise zugeben, bis die Flüssigkeit langsam
eindickt.
Rest Schokostreusel zugeben, weiter unter Stickstoffzugabe rühren, bis das Eis eine
cremige und feste Konsistenz hat.

GIT Erdbeer-Eis:
500g frische reife Erdbeeren
3 Becher flüssige Schlagsahne à 200 g
50-100 g Zucker (je nach Süßegrad der Erdbeeren)
2 Pck. Vanillezucker
ca. 200 mL Erdbeersauce oder Erdbeermarmelade

Erdbeeren waschen, entstielen, halbieren und zuckern. In einer Metallschüssel ½ h
ziehen lassen. Wenn es schneller gehen soll, die Erdbeeren zusammen mit dem
Zucker kurz in einem Topf erhitzen.
2 Becher Sahne und den Vanillinzucker zu den Erdbeeren geben und diese dann
zerdrücken. Restliche Sahne dazu und mit Erdbeermarmelade abschmecken.
Stickstoffzugabe wie oben...lecker!


Bitte beachten Sie die Sicherheitsvorschriften im Umgang mit flüssigem Stickstoff!

 

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.