Heidolph auf Platz 2 der kundenfreundlichen Unternehmen im Branchenranking

Heidolph auf Platz 2 der kundenfreundlichen Unternehmen im Branchenranking. Das Schwabacher Unternehmen Heidolph entwickelt seine Produktpalette im Dialog mit den Anwendern mit dem Ziel, die Produkte in einer sehr hohen Qualität anzubieten und dabei einen sehr hohen Servicegrad zu leisten. Um höchste Qualität in allen Bereichen gewährleisten zu können, kommen die meisten Zulieferer aus der Umgebung von Schwabach. Heidolph hat das Image, ein sehr hochwertiger Hersteller zu sein, auf dessen Produkte man sich mehr als zehn Jahre verlassen kann. Die Geräte bieten somit den Nutzern einen echten Nutzen im Labor.

Bereits bei der ersten Anfrage eines Interessenten wird diese Kundenorientierung deutlich, die sich wie ein roter Faden durch das ganze Unternehmen zieht. Kein Wunder, denn alle 120 Mitarbeiter wurden kundenorientiert ausgebildet. Dieser Weiterbildungsprozess mit der konkreten Umsetzung hat Jahre gedauert. Allerdings hat sich diese Investition gelohnt, denn jeder einzelne Mitarbeiter setzt heute bei Heidolph diese Unternehmensleitlinie erfolgreich um. Und das spürt der Kunde. Die Strategie zielt stets darauf ab, diese ausnahmslose Kundenorientierung zu leben.

Dieses Engagement wird am Markt entsprechend honoriert. Service wird groß geschrieben bei Heidolph, nicht nur im technischen Service, sondern auch im Kundenservice durch den Außendienst. Noch vor wenigen Jahren bestand der Außendienst hauptsächlich aus Handelsvertretern, heute sind es ausschließlich fest angestellte Heidolph-Außendienstmitarbeiter. Die Mitarbeiter verfügen dabei über Branchen – Know-how, fachliche und technische Qualifikation gleichermaßen.

Man gewährleistet regelmäßige Dienstleistungen auf höchstem Niveau. Nicht nur in Deutschland, sondern weltweit garantiert Heidolph seinen Kunden und Vertretungen eine Problemlösung innerhalb von 24 Stunden. Sollte das Lösen einer Fragstellung etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen, wird der Anwender selbstverständlich in der Zwischenzeit mit entsprechenden Hilfestellungen und Ersatzgeräten versorgt. Wichtig ist es, dem Anwender sehr schnell mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Der Anwender hat dadurch seinen Kopf frei für seine eigentlichen Arbeitsgebiete und kann sich hocheffizient auf seine Forschungsarbeiten konzentrieren.

Im Unternehmen besteht der Anspruch, als verlässlicher Partner der Anwender mit passenden Dienstleistungsangeboten geschätzt zu werden.

Nicht umsonst ist das Unternehmen auf Platz 2 der Benchmark-Analyse 2007 der Unternehmerberatung HT-CON gekommen und damit zum zweitkundenfreundlichsten Unternehmen der Branche „Chemische Analytik und Life Science“ gekürt worden.

Dr. Hedwig Tuss, Inhaberin der HT-CON Unternehmerberatung führte die Studie durch und erläutert im Gespräch mit Dr. Margareta Dellert-Ritter, warum Heidolph mit dem begehrten Zertifikat ausgezeichnet wurde.

GIT Labor-Fachzeitschrift: Welcher Hintergrund steht hinter der Benchmark- Analyse „Internet und Kontakt“?

Dr. H. Tuss: Mit dem Motto „Der Kunde steht bei uns im Vordergrund…" präsentieren sich viele Firmen gegenüber potentiellen Käufern und betonen ihre Kundennähe und Kundenfreundlichkeit. Gerade in Zeiten von knappen Märkten und Ressourcen ist die Kundenfreundlichkeit ein wesentliches Kriterium bei der Kaufentscheidung. Die Benchmark-Analyse untersucht daher, in welchem Maß das Medium Internet und die sich daraus bei den Unternehmen ergebenden Kundenkontakte bei der Kundenorientierung der jeweiligen Firma eine Rolle spielen. Verglichen und bewertet wird die Kundenfreundlichkeit des Kommunikationsverhaltens bei Informationsanfragen.

Die Analyse genießt in der Branche inzwischen hohen Stellenwert, weil sie den bewerteten Unternehmen erlaubt, ihren Standard mit dem Durchschnittsverhalten der Branche zu messen. Sie deckt individuelle Stärken und Schwächen auf und ermöglicht den Unternehmen dadurch, an offensichtlichen Schwächen zu arbeiten. Die wiederholten Studien zeigen eine signifikante Wirkung im Markt. Sie führten in vielen Unternehmen zu klaren Verbesserungen hinsichtlich der untersuchten Parameter.

Auf welche Schwerpunkte konzentrieren Sie sich bei der Umfrage?

Dr. H. Tuss: Im Vergleich von Unternehmen der Chemischen Analytik/ Life Science wird über die E-Mail-Adresse oder das Kontaktformular der Homepage eine fiktive Informationsanfrage gegestartet. Die Gestaltung der Firmen-Homepage sollte es erlauben, mit wenigen Klicks zur Adresse bzw. zum Kontaktformular zu gelangen. Dann wird nachverfolgt, ob und wie die Unternehmen reagieren und wie schnell sie die Anfrage bearbeiten. Was wird an den potenziellen Kunden verschickt und wie lange dauert das? Wie spezifisch wird im Anschreiben auf die Anfrage eingegangen? Wird der Kontakt weiter verfolgt? Die Einzelergebnisse der Analyse werden nach verschiedenen Kriterien in ihrer Kundenorientierung und -freundlichkeit bewertet und letztendlich in einem Benchmark zusammengefasst.

Was zeichnet Ihrer Meinung nach die Firma Heidolph aus?

Dr. H. Tuss: Heidolph zeichnet sich dadurch aus, dass nicht nur der Internetauftritt klar und deutlich gegliedert ist. Im weiteren Kontakt erfährt der Kunde eine zuvorkommende und informative Behandlung. Die erstellten Angebote sind ausführlich und werden sowohl elektronisch als auch auf dem Postweg zugesandt. Es wird sich vergewissert, dass die Unterlagen angekommen sind und noch offene Fragen werden kompetent und schnell beantwortet. Zeitnah verfolgt der Vertrieb den Verlauf des Projekts. Hier wird deutlich, dass bei Heidolph der potenzielle Kunde im Fokus der Unternehmenskommunikation steht.

Warum hat Heidolph den zweiten Platz belegt?

Dr. H. Tuss: Die Platzierung von Heidolph im Vergleich zu Platz eins bei der Benchmark-Analyse (Axel Semrau GmbH) ist auf nur geringe Unterschiede zurückzuführen. So war z. B. bei der Erhebung die Firmenanschrift bei Heidolph erst nach mehreren Klicks auf der Homepage zu finden. Mittlerweile findet sich die Adresse auf der ersten Seite der Homepage. Das ist wiederum ein Zeichen für die Kundenfreundlichkeit von Heidolph, dass die Anregungen, die sich aus der Benchmark-Analyse ergeben haben, auch sofort im Sinne des Kunden umgesetzt werden.

Produktpalette

Heidolph Instruments hat sich im Bereich der Rotationsverdampfer weltweit einen Namen gemacht. Schüttel/Mischgeräte, Überkopfrührer, Dispergierer, Magnetrührer, Schlauchpumpen und die Parallelsynthese runden das Programm ab, das aus sieben Produktlinien besteht. Insbesondere die Produktlinie für die zukunftsweisende parallele Synthese in chemischen und pharmazeutischen Labors hat im Portfolio ihren festen Platz.

Magnetrührer

  • Alle Modelle mit 800 W Heizleistung für schnelles Aufheizen. 
  • Die Patentierte Heizplatte Kera-Disk ist besonders kratzfest und chemikalienbeständig und stellt eine schnelle Wärmeleitung und gute -verteilung sicher. 
  • Ein verstärkter Rührmagnet sowie ein großer Drehzahlbereich bis zu 1.400 1/min sorgen für hervorragende Ergebnisse bis zu 20 l Rührvolumen.
  • Ein rundum abgedichtetes Gehäuse sorgt für Schutz vor eindringenden Chemikalien. 

Verwandlung in einen Reaktionsblock

DrySyn Reaktionsaufsätze sind eine praktische und saubere Alternative zu Ölbädern. Sie bleiben trocken, sind einfach in der Handhabung und machen den Einsatz eines Wärmeträgerbades überflüssig. Die Reaktionsaufsätze erhöhen die Sicherheit; der Einsatz von Ölbädern entfällt und somit die Brandgefahr im Labor – bei wiederholter Verwendung von Silikonöl sinkt dessen Flammpunkt!

Im Vergleich zu Ölbädern ist die Aufheizzeit extrem kurz. Magnetdispergierer SilentCrusher bietet Heidolph Instruments eine einzigartige Dispergiertechnologie. Er besteht aus einem verschleißfreien Magnetantrieb. Der Verzicht auf Motorlager und mechanische Kupplungen garantiert einen extrem leisen Betrieb. Der Einsatz in Reinraumanwendungen ist dadurch erst möglich, da keine Lüfter oder Gebläse (Funkenbildung) zum Einsatz kommen.

Die Modellreihe umfasst 2 Varianten. Den SilentCrusher S mit einer Drehzahl von bis zu 75.000 1/ min und einfachster Bedienung; das Werkzeug wird zusammen mit dem Reagenzglas in den Motorkopf eingeführt worauf der Dispergiervorgang automatisch startet. Der SilentCrusher M hat einen integrierten Drehzahlmesser und eine digitale Drehzahlanzeigen. Eine Auswahl an 10 verschiedenen Werkzeugen sorgt für optimalen Einsatz bei Dispergiervolumen von bis zu 1.500 ml.

Kontakt:

Yvonne Hofmann
Heidolph Instruments
Schwabach
Tel.: 09122/992066
Fax: 09122/992090
yvonne.hofmann@heidolph.de
www.heidolph.com

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.