Merck und sanofi-aventis entwickeln Wirkstoffkombinationen zur Krebstherapie

Merck und sanofi-aventis entwickeln Wirkstoffkombinationen zur Krebstherapie im Rahmen einer weltweiten Forschungs- und Entwicklungskooperation. Gemeinsam mit der Sparte Merck Serono sollen neue, experimentelle Wirkstoffkombinationen, die spezifische Signalwege in Krebszellen blockieren könnten, untersucht werden. Aus dieser Zusammenarbeit könnten neue zielgerichtete Krebstherapien mit hohem therapeutischem Potenzial hervorgehen.

Die neuen Kombinationen schließen den MEKI-Inhibitor MSC1936369B (auch mit AS703026 bezeichnet) von Merck und zwei Wirkstoffe von sanofi-aventis ein: den PI3KII/mTORIII-Inhibitor SAR245409 (auch XL765 genannt) und den Klasse I PI3K-Inhibitor SAR245408 (auch mit XL147 bezeichnet).
Gemäß den Vertragsvereinbarungen sind beide Partner zunächst dafür verantwortlich, eine Phase-I-Dosisfindungsstudie mit diesen Produktkandidaten durchzuführen.

„Im Sinne der personalisierten und stratifizierten Krebstherapie ist die frühzeitige Kombination neuer und vielversprechender Moleküle über Pipelines und Unternehmen hinweg ein logischer Schritt, um die ihre kombinierte Aktivität auf Krebssignalwege zu erforschen", sagte Dr. Wolfgang Wein, Executive Vice President Oncology von Merck Serono. „Wir erwarten eine starke Synergie zwischen beiden Onkologie-Abteilungen, um diese Projekte voranzutreiben."

„Diese Zusammenarbeit bestärkt unser Engagement, unser Portfolio zu maximieren und Krebspatienten bessere Therapieoptionen zur Verfügung zu stellen", sagte Debasish Roychowdhury, M.D., Senior Vice President, Head of Global Oncology, sanofi-aventis. „Kombinationen mit diesen beiden vielversprechenden Molekülen sind sehr sinnvoll und wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Merck Serono."

http://www.merck.de

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.