01.03.2008
NewsInterviews

Axel Semrau auf der Analytica 2008

  • Axel Semrau, Geschäftsführer Axel SemrauAxel Semrau, Geschäftsführer Axel Semrau

Axel Semrau auf der Analytica 2008: Axel Semrau hat sich als exklusiver Dienstleister und Händler für eine ganze Reihe ausländischer Hersteller einen Namen gemacht. Dieser Erfolg gründet auf Kompetenz und besonderen Leistungen in allen Bereichen der Kundenbeziehungen. Als erstes und einziges Unternehmen der Laborbranche bekam Axel Semrau vom TÜV Saarland das Siegel „Service tested“. GIT sprach mit Axel Semrau, dem geschäftsführenden Gesellschafter des gleichnamigen Unternehmens, über diese Erfolge und über Produktinnovationen, die auf der Analytica erstmals dem deutschen Markt vorgestellt werden. Die Fragen stellte Dr. Margareta Dellert-Ritter.

GIT Labor-Fachzeitschrift: Welche Produkte stellen sie aus?

Axel Semrau: Axel Semrau betreut Deutschland als exklusiver Dienstleister und Händler für eine ganze Reihe ausländischer Hersteller, da fällt es uns nicht schwer, zu jeder Analytica mit interessanten Innovationen aufzuwarten. Unsere Messeexponate sind nach dem Motto „Effizienzgewinn durch Innovation“ ausgewählt. Wir stellen den Analytica-Besuchern Produkte vor, die bestimmte Aufgaben aus dem Labor besser, schneller, mit höherem Automatisierungsgrad oder ganz anders erledigen können, als das bisher üblich war.

Was ist dabei besonders innovativ?

Axel Semrau: Bevor ich auf einzelne Produkte zu sprechen komme, möchte ich über eine besondere Innovation berichten, die mein Unternehmen betrifft. Als erstes und einziges Unternehmen unserer Branche haben wir unsere Kundenbasis vom TÜV Saarland untersuchen lassen und uns das Siegel „Service tested“ verdient. Damit bestätigt der TÜV in einem Gutachten, dass wir Kundenbetreuung auf höchstem Niveau leben und diesen Anspruch nicht nur plakativ vor uns hertragen. Nun zu den Produkten: In den Bereichen MS, GC/GCMS, LCMS-Frontend-Systeme, Flash-Chromatographie und LIMS stellen wir attraktive Neuentwicklungen vor. Insgesamt präsentieren wir acht Produktinnovationen. Eins davon, das 100 % webbasierte STARLIMS in Kombination mit SMDS und ELN, ist uns so wichtig, dass wir dafür mit einem zweiten Messestand präsent sind.

Im MS Bereich stellen wir gleich zwei Spezialitäten vor – ein mobiles GCMS und die völlig neue Sift-MS Technik, die ohne gaschromatographische Trennung auskommt und ganz besonders schnell Ergebnisse liefert. Damit können flüchtige Verbindungen in Gasproben schnell und sicher identifiziert und quantifiziert werden. Gerne will ich noch MSChromSearch 3.0 herausheben. Es handelt sich um ein Softwareprodukt aus eigenem Hause, das in der Lage ist, einfach und präzise GCMS Läufe miteinander zu vergleichen. Unsere jüngste und noch kaum publizierte Messeneuheit ist die nanoLC-Ultra. Die Entwicklung im klassischen HPLC-Markt geht eindeutig zu schnelleren Lösungen wie UHPLC und expressLC. Ein vergleichbares Konzept wurde jetzt von Eksigent auch für die nanoLC verwirklicht.

Für welche Anwendungsbereiche wurde das System konzipiert?

Axel Semrau: Das Gerät wird besonders für Proteomics interessant sein. Die höhere Druckstabilität eröffnet die Möglichkeit, längere und dichter gepackte Säulen einzusetzen. Säulen, die komplexe Proteingemische noch besser auftrennen.

Wo liegen die Vorteile und der konkrete Nutzen für die Anwender?

Axel Semrau: Bessere Trennleistung führt zu besseren Kenntnissen über die zu untersuchende Substanz. Für die Forschung ist dies ein immenser Wert. Dabei bleibt die leichte Integration in MS Workflows natürlich erhalten. Eksigent hat in den letzten Jahren aufgrund der splitlosen Technologie zu den Marktführern in der nanoLC aufgeschlossen, jetzt schaffen Sie durch die hohe Druckstabilität einen weiteren gravierenden Vorteil gegenüber dem Mitbewerb.

Inwieweit wird das System erstmals in Deutschland/Europa vorgestellt?

Axel Semrau: Weltweit wird das System erstmals auf der Pittcon 2008 vorgestellt, so ist es natürlich auch für Deutschland und Europa eine absolute Neuheit.

Demnach haben Sie einen gewissen Stress, die Analytica zu erreichen?!

Axel Semrau: Allerdings, die zeitliche Nähe der Analytica zur Pittcon ist eine echte Herausforderung. Das gilt wohl für sehr viele Firmen in unserer Branche. Es ist kaum möglich, die Informationen in der Kürze der Zeit aufzubereiten und zu vermitteln, sodass ein Teil der Messewirkung hier leider verloren geht.

Welche Impulse erhoffen Sie sich von der Analytica für Ihr Unternehmen?

Axel Semrau: Wie immer erwarte ich von der Analytica einen intensiven Kundendialog. Wir wollen gerne ein konkretes Gefühl von dieser Messe mitnehmen, mit welchen unserer neuen Produkte wir für unsere Kunden praktischen Nutzen erzeugen und in welchen Anwendungsprofilen dieser Nutzen erwartet wird. In diesem Sinne veranstalten wir während der Messe ein Meeting zum Erfahrungsaustausch über die Multi- Kapillar-Elektrophorese.

Welche Trends zeichnen sich Ihrer Meinung nach für die Branche ab?

Axel Semrau: Im Vorfeld der Messe wird diese Frage oft gestellt. Die Antwort darauf wird die Pitt- Con geben. Ich denke, dass unser Messemotto, das auf Effizienzgewinn zielt, schon in die richtige Richtung weist: Geschwindigkeit und Miniaturisierung. Dazu kommt der Bedarf an neuen Methoden, die neue Nachweise ermöglichen. Wenn wir besonders in der Forschung wirklich weiterkommen wollen, dann brauchen wir auch völlig neue Techniken.

Nun sind Sie in München mit zwei Ständen präsent, mit Ihrem Axel Semrau Stand und Ihrem Starlims Stand. Was dürfen die Besucher erwarten?

Axel Semrau: Auf unseren Ständen dürfen die Besucher hochinteressante Produkte erwarten, viele davon können auf der Messe vorgeführt werden, dazu kompetente Beratung – offen für verschiedene Lösungen je nach Kundenbedarf – das ist einer unserer zentralen Unternehmenswerte. Als Händler sind wir in der Lage unter verschiedenen Lösungen die geeigneteste auszuwählen. Unser Starlims Stand markiert unseren „öffentlichen“ Markteintritt ins LIMS-Geschäft. Im vergangenen Jahr haben wir einige LIMS-Projekte verschiedener Größe und in unterschiedlichen Branchen abgeschlossen, um mit dieser installierten Referenzbasis eine Visitenkarte im Markt zu erzeugen. Jetzt sollen uns diese Projekte helfen, neue Kunden zu finden und zu überzeugen. Ich bin da außerordentlich optimistisch.

Und was ist Ihnen ein besonderes Anliegen?

Axel Semrau: Unser Anliegen bei Axel Semrau ist es stets, ein hohes Beratungsniveau und möglichst große Nähe zu den Kunden zu haben. An dieser Stelle erwarten wir uns viele interessante Gespräche mit den Kunden. Für unsere neuen Mitarbeiter im Vertrieb ist die Analytica eine gute Chance, viele Kunden kennenzulernen. Ein zentrales Anliegen ist es daneben, unsere neuen Techniken, die im Markt noch weitgehend unbekannt sind, bekannt zu machen und zu stärken. Es ist unsere Aufgabe als Händler, für neue Techniken Märkte zu entwickeln. Hierbei bietet die Analytica sicher ein hilfreiches Umfeld.

Außer Ihren Ständen von Axel Semrau und Starlims zeichnen Sie sich als Vorsitzender des Analytik Management Zirkels e. V. auch noch für einen dritten Stand, die AMZ Lounge verantwortlich. Was dürfen die Besucher dort erwarten?

Axel Semrau: Nun, nicht jeder Ihrer Leser wird den AMZ e. V. kennen. Es handelt sich um einen Verein, in dem Manager und Unternehmen aus der Analytikbranche organisiert sind, um miteinander und voneinander zu lernen, wie sie ihre Unternehmen nach neuesten Gesichtspunkten zum Wohle ihrer Kunden führen können. Der Stand richtet sich weniger an die breite Besucheröffentlichkeit, sondern soll den Mitgliedern und Mitgliedsunternehmen des AMZ e. V. als Anlaufstelle und Lounge dienen. Der Stand ist ein Novum in der Entwicklung des AMZ e. V. und ist durch die erfolgreiche Entwicklung des Vereins in den letzten Jahren erst möglich geworden. Natürlich dient der Stand auch als Anlaufstelle für Unternehmen und Manager aus der Branche, die sich bei aktiven Mitgliedern über das Wirken des Vereins informieren wollen. Eine besondere Aktion zielt außerdem auf den Dialog mit den Abgängern und Berufseinsteigern von technischen Fachschulen und Hochschulen, denen wir die Möglichkeiten von Karrieren in verkaufsaktiven Berufen aufzeigen möchten. So wie sich der AMZ e. V. in den letzten Jahren entwickelt hat, leistet er einen wichtigen Beitrag zu einem verbesserten Kundendialog und zu mehr Ethik und Fairness in unserem Business.

Kontakt

Axel Semrau GmbH & Co. KG

Sprockhövel

Tel.: 02339/12090

Fax: 02339/6030

reichstein@axelsemrau.de

www.axelsemrau.de

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.