Konjunkturbarometer Analysen- und Labortechnik

Kooperation der GIT Labor-Fachzeitschrift mit Spectaris

  • Bild: Phongphan/Shutterstock.Bild: Phongphan/Shutterstock.

Erstmals in dieser Ausgabe stellen wir in Kooperation mit Spectaris die Ergebnisse der Kurzabfrage für Unternehmen aus der Analysen-, Bio- und Labortechnik zum dritten Quartal 2018 vor. Die Teilnahme am Konjunkturbarometer ist nicht nur Mitgliedern des Industrieverbands vorbehalten, sondern im Rahmen der Zusammenarbeit mit der GIT Labor-Fachzeitschrift für alle Anbieter in den entsprechenden Branchen möglich.

In Abbildung 1 wird die Entwicklung der Auftragssituation (blau) in der Analysen- und Labortechnik in Deutschland dargestellt, die sich aus der Differenz positiver und negativer Beurteilungen der Teilnehmer ergibt. Daraus geht hervor, dass diese im dritten Quartal mit 31 Punkten sehr viel positiver beurteilt wird als in den ersten sechs Monaten dieses Jahres. Noch höher ist die Erwartungshaltung an das vierte Quartal 2018, die mit 41 Punkten beziffert wird. Damit würde sich die Auftragssituation von dem seit IV/17 bestehenden Abwärtstrend erholen und sogar die Beurteilung aus dem Vorjahr übertreffen.

Abb. 1: Entwicklung der Auftragssituation der Analysen- und Labortechnik in Deutschland als Differenz aus positiver und negativer Beurteilung der Teilnehmer; blau: Entwicklung der Auftragssituation; grün: Erwartung für das folgende Quartal.

Im Schnitt deutlich optimistischer wird die Entwicklung der Auftragssituation in Westeuropa bewertet. Hier zeichnete sich, wie in Abbildung 2 dargestellt, im Jahr 2018 zwar auch ein Rückgang ab, ein so drastischer Einbruch wie in Deutschland auf 4 Punkte (II/2018, Abb. 1) fand jedoch nicht statt. Auch die Prognose für das letzte Quartal dieses Jahres ist mit 55 Punkten äußerst positiv.

Abb. 2: Entwicklung der Auftragssituation der Analysen- und Labortechnik in Westeuropa.

Die Ergebnisse des Konjunkturbarometers für Osteuropa, Nord- und Lateinamerika, Asien und Afrika sind in Abbildung 3 zusammengefasst.

Abb.

3: Entwicklung der Auftragssituation der Analysen- und Labortechnik in Osteuropa, Asien/Australien, Nord- und Lateinamerika und Afrika.

In den bisher diskutierten Ergebnissen wurden die Abfrageergebnisse aller teilnehmenden Unternehmen aus der Analysen-, Bio- und Labortechnik zusammengefasst. Interessanterweise zeichnet sich in Deutschland, West- und ganz besonders in Osteuropa ein signifikanter Unterschied in den Beurteilungen der Auftragssituation zwischen der Labor- (blau) und der Analysentechnik (grün) ab (Abb. 4, links). In allen genannten Fällen schneidet die Labortechnik deutlich besser ab. Dagegen sind die Erwartungen an das Folgequartal (Abb. 4, rechts) regionen- und branchenübergreifend wesentlich ausgeglichener.

Abb. 4: Beurteilung der Auftragssituation nach Branche: Labor- (blau) und Analysentechnik (grün); Vergleich III/17 und III/18 (links) und Erwartungen an das Folgequartal (rechts).

Den Einfluss der US-Außenpolitik auf das eigene Unternehmen wird in Deutschland aktuell als moderat eingeschätzt (Abb. 5). Auf einer Skala von 1 (gering) bis 11 (sehr groß) wurde in der aktuellen Abfrage ein Durchschnittswert von 5,2 erhalten. In den nächsten zwei Jahren gewinnt diese Frage an Bedeutung und steigt auf einen Wert von 6,4.

Abb. 5: Einfluss der aktuellen US-Außenpolitik auf das Unternehmen (1 = gering bis 11 = sehr groß; Angaben in %).

Zusammengefasst zeigt die Abfrage zum dritten Quartal 2018 eine positivere Grundstimmung in der Analysen-, Bio- und Labortechnik. Dies spiegelt auch die Frage nach der Gesamtsituation des Unternehmens wider, die zu etwa 65% als „gut“ beurteilt wird.

Über Spectaris:

Spectaris ist der deutsche Verband der Hightech-Industrie und vertritt insgesamt über 400 überwiegend mittelständische Unternehmen aus den Bereichen Analysen-, Bio- und Labortechnik, Medizintechnik, Consumer Optics und Photonik. Im Fachverband Analysen-, Bio- und Labortechnik sind rund 90 überwiegend mittelständische Hersteller zusammengeschlossen.

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.