Lebensmittelanalytik: Wie sicher ist unsere Nahrung?

 
 

Liebe Leserin, lieber Leser,

immer wieder erschüttern Skandale um kontaminierte, verdorbene oder gefälschte Lebensmittel das Vertrauen der Verbraucher. Umso größer ist die Bedeutung zuverlässiger Prüfverfahren, die Sicherheit und Qualität der Nahrungsmittel gewährleisten.

Bewährte Methoden der Qualitätskontrolle von Lebensmitteln basieren auf chromatographischen Analysemethoden, sehr oft gekoppelt an die Massenspektrometrie. So wurde kürzlich eine LC-MS/MS-basierte Multiklassenmethode für die simultane quantitative Bestimmung von über 1.400 Substanzen aus den Bereichen Mykotoxine, Pestizide, Pflanzentoxine und Arzneistoffe entwickelt.

Auch die Kontamination von Lebensmitteln mit Bakterien und Viren stellt ein großes Gesundheitsrisiko dar. Insbesondere bei deren Herstellung besteht die Gefahr der Übertragung von Erregern. In einer aktuellen Studie konnte gezeigt werden, dass der Einsatz von kaltem Plasma eine effektive Methode zur Reduzierung der Keimbelastung von Lebensmitteln darstellt.

Rund ein Viertel aller weltweit produzierten Lebensmittel sind laut der UN-Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation mit für Mensch und Tier hochgradig gesundheitsschädlichen Mykotoxinen belastet. Die zuverlässige und einfache Bestimmung dieser durch Schimmelpilze produzierten Giftstoffe in Lebens- und Futtermitteln ist daher essentiell. In den englischsprachigen Applikationsberichten von Knauer werden unter anderem Methoden zum Nachweis der Mykotoxine Patulin in Apfelsaft und verschiedenen Aflatoxinen in Lebensmitteln vorgestellt.

Viel Vergnügen beim Lesen wünscht Ihnen

Dr. Christina Poggel

Chefredakteurin der GIT Labor-Fachzeitschrift

 
 
 
 
 
 

Features

 

Analyse von Lebensmittelverunreinigungen

 

Aflatoxine sind eine Klasse von Mykotoxinen, die von bestimmten Schimmelpilztypen produziert werden, die unter ungünstigen Bedingungen auf Lebensmitteln wachsen. Die Mikroorganismen, die am häufigsten Aflatoxine produzieren, sind ...

 
 
 

Isokratische HPLC zum Nachweis von Patulin in Apfelsaft

 

In diesem englischsprachigen Applikationsbericht von Knauer wird beschrieben, wie mittels isokratischer HPLC der Gehalt von Patulin in Apfelsaft bestimmt werden kann. Dieser Giftstoffe aus der Klasse der Mykotoxine stellt ein hohes ...

 
 
 

Lebensmittelanalytik: Mykotoxine identifizieren und quantifizieren

 

Aflatoxine sind eine der bekanntesten Gruppen von Mykotoxinen. Besonders unter warmen Bedingungen und hoher Luftfeuchtigkeit werden Getreideprodukte schnell durch Pilzwachstum auf dem Feld oder während der Lagerung kontaminiert. Viele ...

 
 
 
 
 
 

Topstories

 

Lebensmittelbetrügern auf der Spur

 

Vor fünf Jahren war der Pferdefleischskandal in aller Munde. Vor allem Fertigprodukte aus Rinderhackfleisch, denen illegal Pferdefleisch hinzugefügt wurde, waren damals betroffen. Dieser Skandal trug aufgrund seines internationalen ...

 
 
 
 
 
 

News

 

LC-MS/MS-Multimethoden

 

Aufgrund des steigenden öffentlichen Bewusstseins für den Bereich der Lebens- und Futtermittelsicherheit gewinnt die Qualitätskontrolle von Lebensmitteln zunehmend an Bedeutung. Chromatographische Analysemethoden erlauben eine schnelle und ...

 
 
 

Getränke zwischen Tradition und Moderne

Wasserkefir als traditionell fermentiertes Getränk erfreut sich aufgrund seiner nutritiven ...

 
 
 

Kaltes Plasma in der Lebensmitteltechnologie

In den letzten Jahren hat nicht-thermisches Atmosphärendruck Plasma, auch kaltes Plasma genannt, ...

 
 
 

Überraschende Erkenntnisse zur Legionellen-Infektion

Das Bakterium Legionella pneumophilia, Verursacher der berüchtigten Legionärskrankheit, setzt ...

 
 
 

Fruchtsäfte nur sehr selten belastet

Fruchtsäfte sind aufgrund ihres Vitamingehalts als Durstlöscher beliebt und werden auch von Kindern ...

 
 
 
 
 
 
 
 
GIT Labor-Fachzeitschrift 10/19
 
 
 

Applikationsbericht (englisch):

Bestimmung von Aflatoxin M1 in Milch