Innovative Microarrays für schnelle Drogentests

Welches Suchtmittel wurde in welcher Menge konsumiert? Für diese Information mussten Ärzte bislang unterschiedliche, aufwendige Einzeltests durchgeführen. Anagnostics hat mit dem hyborg ein Laborgerät entwickelt, das hier eine Alternative bietet.

Der hyborg reduziert den Arbeitsaufwand - und damit auch die Kosten - für Drogentests signifikant. Möglich wird dies durch das Kernstück des hyborgs, eine einzigartige Weiterentwicklung der Microarray-Technologie. Das mit zahlreichen Testfeldern bestückte Microarray ist in einen rotierenden, mit der Probe befüllten Zylinder integriert. In dieser so genannten hybcell können dank der zahlreichen Testfelder mehrere Werte (z.B. unterschiedliche Drogen) gleichzeitig gemessen werden. Dabei ermöglicht die Rotation des Zylinders einen dynamischen und damit umfangreicheren Kontakt zwischen Testfeld und Probe. Das erlaubt rasche Reaktionsabläufe. Ist der Test beendet, steht sofort ein kompletter Report zur Verfügung, der zur lückenlosen Identifikation sogar mit dem Barcode der hybcell versehen ist. Der Report erlaubt dem Arzt mit nur einem Test in 15 Minuten ein Gesamtbild davon, ob Suchtmittel konsumiert wurden, um welche es sich handelt und in welcher Menge sie genommen wurden. Zusätzlich können gerade beim Drogentest neben den klassischen Urinproben auch Speichelproben analysiert werden, was einen flexiblen Einsatz des Gerätes erlaubt.

Ein einfacher Wechsel der hybcell rüstet das Gerät rasch für weitere Tests aus. So wurden bereits hybcells entwickelt, die bestimmte Mutationen des humanen KRAS Gens nachweisen. Anzahl und Art der Mutationen sind für den weiteren Verlauf der medikamentösen Therapie entscheidend. Ein weiterer hybcell Test wiederum diagnostiziert übertragbare Geschlechtskrankheiten.

Mit den vielen unterschiedlichen Testmöglichkeiten des hyborgs gelingt Anagnostics nun ein breiter Eintritt in den Gesundheitsmarkt. Dazu präsentiert das Unternehmen seine Produkte von 17. bis 20. November in Düsseldorf bei der MEDICA, dem Weltforum für Medizin.

Der Marktauftritt mit gleich drei Tests wurde von der Technologiefinanzierungsgesellschaft des Landes Niederösterreich, tecnet, sowie PP Capital unterstützt. tecnet ist von der innovativen Technologie überzeugt und steht Anagnostics mit Risikokapital und Know-how zur Seite.


Kontaktieren

Anagnostics Bioanalysis GmbH
Westbahnstrasse 55
4300 St.Valentin
Austria
Telefon: +43 7435 58193 0
Telefax: +43 7435 58193 99

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.