Feldflussfraktionierung

Trennung von Nanopartikeln nach Größe und Dichte

  • Schematische Darstellung der Centrifugal FFFSchematische Darstellung der Centrifugal FFF

Einer der wichtigsten Prozessschritte, ob im Forschungslabor oder in der Industrie, ist die Separation gewünschter Produkte von unerwünschten Nebenprodukten. Die Firma Postnova hat sich dabei auf die Feldflussfraktionierung (Field-Flow Fractionation, FFF) spezialisiert. Diese Methode nutzt die unterschiedliche Diffusionsgeschwindigkeit von Partikeln und Molekülen entlang eines angelegten Fluss-, Zentrifugal- oder thermischen Feldes.

Bereits im Jahr 2008 konnte Postnova den zweiten Platz beim GIT InnovationsAward mit der TF2000 Thermal FFF zur Polymeranalyse belegen. Dieses Jahr überzeugte die Firma durch eine Weiterentwicklung der FFF-Plattform zur ersten kommerziell erhältlichen Lösung, welche die Zentrifugalkraft zur Trennung verwendet. Pünktlich zum Oktoberfest konnte die Redaktion der GIT Labor-Fachzeitschrift mit Freuden den diesjährigen GIT InnovationsAward in der Kategorie A: „Analytische Geräte und Software" an die in Landsberg am Lech ansässige Firma überreichen.

Die prämierte CF2000 Centrifugal FFF Serie eignet sich zur hochauflösenden und schonenden Trennung, Charakterisierung und Fraktionierung von Mikro- und Nanopartikeln. Bei der Konstruktion des Instrumentes wurde ein besonderes Augenmerk auf Servicefreundlichkeit und Laufruhe gelegt, sodass auch bei einer maximalen Drehzahl von 5000 Umdrehungen pro Minute ein sicheres Arbeiten möglich ist. Dem Anwender steht bei der täglichen Nutzung im Labor ein stabiles und einfach zu bedienendes Analysegerät zur Verfügung. Erstmalig kann damit über die FFF ein weiter Trennbereich von 5 nm - 100 µm abgedeckt werden. Das Besondere an dieser speziellen Methode ist jedoch, dass partikuläre Substanzen nicht nur nach Größe, sondern auch nach der Dichte getrennt werden können.

Die Trennung findet in einem flachen und ringförmigen Strömungskanal statt, der keine stationäre Phase hat. Alle üblichen wässrigen oder organischen Lösungsmittel können eingesetzt werden.

Getrennt werden können unter anderem z. B. Titanoxid-, Silica-, Latex-, Gold-, Silber- und Eisenoxid-Partikel, aber auch Viren, Zellen, Zellorganellen, Liposome oder Exosome.

Alle FFF-Systeme der Firma sind modular aufgebaut. Sie lassen sich mit üblichen Detektoren koppeln. Beispielsweise kann mit der Kombination aus CF2000-MALS-DLS-System die absolute Partikelgröße (Hydrodynamischen Radius, Rh und Gyrationsradius, Rg) sowie Formfaktoren bestimmt werden. Diese modulare FFF-Plattform erlaubt u. a. auch die Kopplung mit bereits vorhandenen Analysegeräten anderer Firmen oder ein späteres Upgrade ohne ein komplett neues FFF-Gerät kaufen zu müssen.

Diese Vielseitigkeit hat nicht nur unsere unabhängige Jury überzeugt, sondern auch Sie, unsere Leser. Daher geht der erste Platz des Awards in diesem Jahr an die Firma Postnova. Herzlichen Glückwunsch.

Kontaktieren

Postnova Analytics GmbH
Max-Planck-Str. 14
86899 Landsberg am Lech
Telefon: 08191/985688-0
Telefax: 08191/985688-99

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.